vergrößernverkleinern
Steffi Graf gewann in ihrer Karriere 22 Grand-Slam-Turniere © getty

Im Vorfeld des ATP-Turnieres in Halle gewinnt Steffi Graf mit Tennisclown Leconte ein Mixed gegen Görges und Kafelnikow.

München/Halle - Steffi Graf ist zurück auf dem Center Court.

An der Seite des französischen Tennisclowns Henri Leconte absolvierte die 22-malige Grand-Slam-Siegerin im Vorfeld des ATP-Turnier im westfälischen Halle einen Showkampf.

Standesgemäß setzte sich die erfolgreichste Spielerin der Tennis-Geschichte gegen die deutsche Nummer zwei Julia Görges und den dreimaligen Halle-Sieger Jewgeni Kafelnikow (Russland) mit 3:6, 6:2, 11:9 durch.

Graf war auf dem Rasen die Freude am lockeren Spielchen deutlich anzusehen.

Die 41-Jährige scherzte mit Mixed-Partner Leconte, animierte die Zuschauer zum Klatschen und lieferte sich ab und an temporeiche Vorhand-Duelle mit der 22 Jahre alten Weltranglisten-18. Görges, die bei den French Open in Paris in der dritten Runde gescheitert war.

Training mit Petkovic

Oftmals ging Graf, die so austrainiert wie bei ihrem Karriereende vor zwölf Jahren wirkt, aus diesen Ballwechseln als Siegerin hervor.

"Den Schläger nehme ich aber nur noch selten in die Hand", sagte Graf nach dem Matchball.

Im März hatte die siebenmalige Wimbledonsiegerin allerdings mit Deutschlands derzeit bester Tennisspielerin Andrea Petkovic, die zuletzt im Viertelfinale der French Open stand, eine Trainingseinheit absolviert.

"Der Slice ist immer noch eklig"

Petkovic schwärmte anschließend: "Ihre Vorhand hat noch die gleiche Power, der Slice ist noch immer eklig und sie bewegt sich immer noch wie ein Schmetterling über den Platz."

Die Top 20 traut Petkovic ihrem Idol durchaus noch zu.

"Also da kann ich auf keinen Fall mehr mitspielen", erwiderte Graf nach ihrer Rückkehr auf den Platz.

[kaltura id="0_p3mj6bvm" class="full_size" title="Showmatch Graf siegt mit Leconte"]

Am Montag beginnt nun das ATP-Turnier in Halle und damit die Vorbereitung auf Wimbledon.

Rekord-Grand-Slam-Champion Roger Federer, der im Finale von Roland Garros am Sonntag auf Rafael Nadal trifft, ist an Position eins gesetzt. Er trifft in der ersten Runde in der Neuauflage des letztjährigen Endspiels auf den Australier Lleyton Hewitt.

Der Schweizer hat bereits fünfmal in Halle triumphiert. Ebenfalls am Start ist Tommy Haas, der beim 750.000 Euro dotierten Turnier zum Auftakt gegen den Italiener Andreas Seppi spielt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel