vergrößernverkleinern
Auch mit 80 Jahren noch Coach: Sabine Lisicki schwört auf Nick Bollettieris Training © getty

Von Agassi bis Scharapowa: Nick Bollettieris Schützlinge bestimmen in den letzten Jahrzehnten die Tennis-Szene.

München - Ja, er wird wirklich schon 80, und die Schar der Gratulanten dürfte am Sonntag an Prominenz kaum zu überbieten sein.

Seit 1978 führt Nick Bollettieri in Bradenton/Florida seine Tennis-Akademie, in der sich alljährlich rund 12.000 seiner Schüler den Traum von der Weltklasse erfüllen wollen.

Viele haben es geschafft, unter anderem Wimbledon-Halbfinalistin Sabine Lisicki, die nach wie vor auf die harte Arbeit in Florida schwört.

Narziss mit Sonnenbrille

Obwohl mittlerweile Dutzende von namhaften Trainern bei und für Bollettieri arbeiten, steht der Meister auch im hohen Alter noch täglich mit dem Nachwuchs auf dem Court.

Revoluzzer, Tyrann, Entrepreneur - an dem charismatischen Mann mit der unvermeidlichen Sonnenbrille schieden und scheiden sich die Geister.

Mit seinem Power-Tennis verheize er hoffnungsvolle Talente, dazu sei er ein ausgesprochener Narziss - so wird in der Szene nicht nur hinter vorgehaltener Hand gemunkelt.

Von Agassi bis Williams

Doch auch die härtesten Kritiker können nicht die Erfolge wegdiskutieren, die Bollettieri über die Jahrzehnte vorzuweisen hat.

Andre Agassi, Jim Courier, Marcelo Rios, Monica Seles, Martina Hingis, Anna Kurnikowa, Maria Scharapowa, Jelena Jankovic und die Williams-Schwestern Venus und Serena - große Namen, die es mit Bollettieris Hilfe zu Weltruhm brachten.

Stets betete er ihnen seinen Leitspruch vor: "Es gibt nur einen unüberwindlichen Gegner: Eine Wand. Sie bringt jeden Ball zurück, alle anderen Gegner sind schlagbar."

Haas hält ihm die Treue

Zwischenzeitlich gehörte auch Boris Becker zu Bollettieris Klienten, Tommy Haas wuchs im Camp des Meisters auf und hält ihm bis heute die Treue.

Damals wie heute verpflichtet der einstige Marine der US-Luftwaffe seine Schützlinge zu absoluter Fitness und beinahe religiöser Hingabe zum Tennissport, was in der Vergangenheit häufig zum nicht immer friedlichen Bruch mit arrivierten Stars führte.

Agassi vor die Tür gesetzt

Nachdem sich Andre Agassi immer mehr von seinem Coach und Mentor abgenabelt hatte, setzte ihn Bollettieri 1993 per Abschiedsbrief kurzerhand vor die Tür - eine Entscheidung, die er nach wie vor als "den größten Fehler meines Lebens" bezeichnet.

Wenig später verabschiedete sich Boris Becker aus Bradenton, wenn auch auf eine etwas freundlichere Art und Weise.

Becker begab sich damals in die Obhut des Amerikaners Mike DePalmer - der blieb allerdings weiterhin bei Bollettieri im Sold.

[kaltura id="0_3ealsz82" class="full_size" title="Stich Das ist nicht meine Baustelle "]

Tennis für "Weicheier"

In seinen jungen Jahren war Tennis für Nick Bollettieri nach eigenem Bekunden etwas für Weicheier: "Ich war ein harter Soldat, der sich mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug warf. Weil ich aber ganz gut mit dem Racket umgehen konnte, finanzierte ich notgedrungen mit Trainerstunden mein später abgebrochenes Jurastudium."

1956 begann Bollettieri als hauptamtlicher Tennistrainer.

Seine Academy entstand allerdings erst 22 Jahre später mit Hilfe eines Freundes, der eine Million Dollar in das zunächst ganz und gar nicht so erfolgversprechende Objekt investierte.

Training mit "Elite Juniors"

Obwohl die größte Tennisschule der Welt heute auch Nachwuchsstars aus dem Baseball, Basketball und Fußball als Heimat dient, konzentriert sich ihr Gründer ausschließlich auf Tennis.

Nach wie vor steht Bollettieri jeden Tag ab 5.30 Uhr auf dem Trainingsplatz, vornehmlich für die Gruppe der "Elite Juniors" und selbstverständlich für harte Dollar.

Nicht mehr ganz so lange wie früher dauert sein Tag, aber dennoch muss das Privatleben nach wie vor hinter dem Sport zurückstehen.

80 Jahre, 8 Ehen

Der Preis dafür lässt sich am Lebenslauf des Geburtstagskindes ablesen: Cindi Eaton, die er am 22. April 2004 heiratete, ist bereits seine achte Ehefrau.

Sie führt das "Camp Kaizen", das übergewichtigen Mädchen zwischen neun und 14 Jahren alljährlich im Sommer fünf Wochen lang ein strammes Fitness-Programm mit Abnahmegarantie bietet.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel