vergrößernverkleinern
Andrea Petkovic steht als Elfte vor der Rückkehr in die Top Ten der WTA © getty

Andrea Petkovic hört in Cincinnati gegen Nadja Petrowa ihr Knie knacken, macht aber weiter. Im Halbfinale wartet Jelena Jankovic.

Cincinnati - Andrea Petkovic steht im Halbfinale des WTA-Masters von Cincinnati (USA).

Die Weltranglistenelfte aus Darmstadt bestätigte zwei Wochen vor den US Open in New York ihre blendende Verfassung und setzte sich gegen Nadja Petrowa (Russland) 7:5, 6:1 durch.

"Ich war in der Lage, mein Level zu halten, und sie ist ein bisschen müde geworden", meinte "Petko" nach dem Spiel (DATENCENTER: Die Ergebnisse aus Cincinnati).

In der Vorschlussrunde des Turniers trifft Petkovic auf Jelena Jankovic (Serbien/Nr. 13), die kampflos gegen die Chinesin Peng Shuai (Hüftverletzung) weiterkam (alle Spiele ab 19 Uhr im LIVE-TICKER).

Russisches Duell

Im zweiten Halbfinale des mit 2,05 Millionen Dollar (ca. 1,42 Millionen Euro) dotierten Masters kommt es zum russischen Duell zwischen Maria Scharapowa (Nr. 4) und Wera Swonarewa (Nr. 2).

Petkovic hatte zwischenzeitlich eine Schrecksekunde zu überstehen und befürchtete eine Verletzung.

Angst ums rechte Knie

"Es hat ein bisschen geknackt, und ich hatte nur Angst, weil es das rechte Knie war", sagte sie: "Deswegen war es nur ein kurzer Schockmoment, aber es war überhaupt nicht schlimm, ich habe danach ganz normal weiterspielen können."

Petkovic hatte sich vor drei Jahren einer Operation am rechten Knie unterziehen müssen.

[kaltura id="0_s45kchol" class="full_size" title="Djoker nicht zu stoppen"]

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel