vergrößernverkleinern
Andrea Petkovic feierte bisher zwei Turniersiege auf der WTA-Tour © getty

Die Zehnte der WTA-Rangliste siegt und kreiert einen neuen "Petko-Dance". Florian Mayer muss mit Leistenproblemen aufgeben.

München/Brisbane - Der große Wurf war es noch nicht, dennoch feierten Andrea Petkovic und Sabine Lisicki einen standesgemäßen Auftakt im neuen Tennisjahr.

Down under gewannen sie ihre Erstrundenpartien und knüpften an die erfolgreiche Saison 2011 an. (NEWS: Alles zum Tennis)

Petkovic freute sich über ihren Sieg gegen Shahar Peer so sehr, dass sie einen neuen Jubel kreierte, der den populären "Petko-Dance" ablösen könnte.

Die Nummer eins der deutschen Herren, Florian Mayer, strauchelte dagegen und musste seine Partie verletzt aufgeben.

Petkos Basektball-Choreo

Petkovic zelebrierte ihren Arbeitssieg gegen die Israelin Peer mit einer Basketball-Choreographie, wie sie auch Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger mittlerweile gerne zeigt.

Das Dribbling kurz angetäuscht, die Wurfposition gefunden und in der Luft stehend abgeschlossen.

Einen Namen hat die kurze Einlage auf dem Court auch: "Petko-Dunk".

Probleme mit dem Service

So mühelos wie der kurze Spaß nach dem Matchball war die quälend lange Partie in Brisbane allerdings nicht. 2:16 Stunden benötigte Petkovic für den 7:6 (7:2), 1:6, 6:3-Erfolg und haderte zu Beginn vor allem mit dem eigenen Aufschlag.

Acht Breaks kassierte die Nummer zehn der Weltrangliste, die beim mit 655.000 Dollar dotierten Turnier im Vorjahr im Endspiel gestanden hatte.

Beim Vorbereitungsturnier auf die Australian Open (16. bis 29. Januar) trifft die an Position zwei gesetzte Petkovic nun im Achtelfinale auf die Tschechin Barbora Zahlavova Strycova.

Lisicki wartet auf Barthel

In Auckland hatte Sabine Lisicki (Berlin) weniger Mühe als ihre Darmstädter Fed-Cup-Kollegin, bei sieben Doppelfehlern allerdings ebenfalls Aufschlagprobleme.

6:4, 6:4 gewann die Nummer 15 der Weltrangliste, die beim mit 220.000 Dollar dotierten Turnier an Position eins gesetzt ist, gegen Virginie Razzano (Frankreich).

Im Achtelfinale kommt es zum deutschen Duell gegen Mona Barthel (Bad Segeberg). Die Nummer 69 der Welt bezwang Jelena Dokic (Australien) 7:6 (7:5), 6:1.

Mayer mit Leistenprobleme

Gegen den Aufschlagriesen Denis Istomin hatte Florian Mayer im ersten Durchgang gleich zweimal die Chance zum Break vergeben und anschließend im Tiebreak 6:7 (5:7) verloren.

Im zweiten Durchgang gab Mayer, der auf Platz 23 der Weltrangliste geführt wird, beim Stand von 3:2 wegen einer Leistenverletzung auf.

Tommy Haas, Philipp Petzschner und Cedric-Marcel Stebe greifen erst am Dienstag zum Schläger.

Becker im Achtelfinale

Benjamin Becker hat derweil beim ATP-Turnier in Doha/Katar das Achtelfinale erreicht.

Becker besiegte in seinem Erstrundenspiel bei der mit 1,024 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung den Russen Igor Kunizyn 6:4, 7:5.

Sein Gegner in der Runde der letzten 16 ist der an Nummer vier gesetzte Franzose Gael Monfils oder Rui Machado aus Portugal.

Serena Williams entspannt weiter

In ihrer ersten Partie nach dem skandalösen US-Open-Finale, als Serena Williams während der Niederlage gegen Sam Stosur eine Linienrichterin beschimpft hatte, präsentierte sich die Amerikanerin handzahm.

Beim 6:2, 6:3 gegen Chanelle Scheepers (Südafrika) gab es für die 30-Jährige allerdings auch keinen Grund zur Aufregung.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel