vergrößern verkleinern
Angelique Kerber gewann bisher zwei WTA-Turniere © getty

Beim Turnier in Miami bezwingt Haas einen Niederländer. Kerber schaltet eine Ex-French-Open-Siegerin aus. Kamke glückt ein Coup.

Miami/München - Tennisprofi Tommy Haas ist in die dritte Runde des ATP-Masters in Miami/Florida (täglich LIVE im TV auf SPORT1+) eingezogen.

Der 34 Jahre alte Wahl-Amerikaner setzte sich nach einem Freilos zum Auftakt in 90 Minuten gegen den Niederländer Igor Sijsling 6:0, 5:7, 6:3 durch.

Zuvor gewann Angelique Kerber gegen die frühere French-Open-Siegerin Francesca Schiavone (Italien) und folgte Andrea Petkovic (Bericht) in Runde drei. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Haas trifft nun auf Alexander Dolgopolow (Ukraine/Nr. 19). Vor zwölf Jahren hatte der ehemalige Weltranglistenzweite mit dem Einzug ins Achtelfinale sein bestes Resultat in Miami erzielt.

Mayer raus

Ausgeschieden ist dagegen Davis-Cup-Spieler Florian Mayer (Bayreuth/Nr. 23), der dem Slowenen Grega Zemlja überraschend 3:6, 6:7 (3:7) unterlag.

Der 29-Jährige hat in dieser Saison noch nicht zu seiner Form gefunden. Bei keinem seiner sieben Turnierauftritte gewann Mayer mehr als ein Spiel.

Kamke startet gut

Ein überraschender Drittrunden-Einzug gelang Tobias Kamke. Der 26-Jährige setzte sich gegen den an Nummer fünf gesetzten Argentinier Juan Martin del Potro 7:6 (7:5), 6:1 durch.

Das Match gegen del Potro war nach dem ersten Satz wegen Regens unterbrochen worden, Kamke hatte sich nach einem 2:5-Rückstand in den Tie-Break gekämpft und entschied den zweiten Satz überraschend deutlich für sich.

Für Kamke war es der erste Sieg im ersten Duell mit dem Argentinier. Nun trifft die Nummer 89 der Weltrangliste auf den Österreicher Jürgen Melzer.

Kohli greift ein

Am Samstag (MEZ) hat zudem noch Philipp Kohlschreiber (Augsburg/Nr. 18) gegen David Goffin (Belgien) die Chance, die dritte Runde beim mit 4,169 Millionen Dollar dotierten Hardplatzturnier zu erreichen.

Kerber mit Mühe

Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber mühte sich gegen die frühere French-Open-Siegerin Francesca Schiavone (Italien) zum 6:7 (5:7), 6:3, 6:2 und trifft nun auf Sorana Cirstea (Rumänien/Nr. 28).

Nach einem schwachen Start und dem 0:2-Rückstand im ersten Durchgang steigerte sich Kerber, vergab allerdings beim Stand von 6:5 drei Satzbälle. Im dritten Satz ließ die 25-jährige Linkshänderin keinen Breakball mehr zu und verwandelte nach 2:19 Stunden ihren ersten Matchball zum ersten Sieg im dritten Duell mit Schiavone.

Petko-Gegnerin gibt auf

Wildcard-Starterin Petkovic hatte zuvor beim Stand von 6:3, 4:1 von der Aufgabe der Weltranglistenelften Marion Bartoli (Frankreich) profitiert.

In Runde drei kommt es zum Duell mit Alja Tomljanovic (Kroatien), die zuvor Julia Görges (Bad Oldesloe) aus dem Turnier geworfen hatte.

Bereits ausgeschieden sind zudem Sabine Lisicki (Berlin), Mona Barthel (Bad Segeberg) und Annika Beck (Bonn).