Der wegen Kokains unter Dopingverdacht stehende Richard Gasquet hat einen vorsätzlichen Konsum der Droge bestritten.

"Ich schwöre, dass ich niemals wissentlich Kokain genommen habe. Ich bin dabei herauszufinden, was passiert ist, und kann deswegen nachts nicht schlafen. Aber vor dem Turnier in Miami war ich auf einer Party. Dort sprach mich eine Person an, dass ihr kurz zuvor Kokain angeboten worden und überhaupt auf dieser Party viel Kokain im Umlauf wäre", sagte er dem Radiosender "Europe 1".

Dem Franzosen droht eine zweijährige Sperre.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel