"Ich habe in keinster Art und Weise gesagt, dass sich Frauen auf dem Tennisplatz über Sex und Sex-Appeal verkaufen sollten", dementiert Michael Stich entsprechende Meldungen der "mail on Sunday".

"Allerdings habe ich den Vorschlag gemacht, dass man den entsprechenden Damen einmal ein Tape ihrer Matches vorspielen sollte, damit sie hören, wie unangenehm es ist, wenn Matches von regelmäßigem Stöhnen oder Kreischen begleitet werden", gibt der Wimbledon-Sieger von 2001 zu, habe aber nie gesagt, jene Frauen "zu erschießen". So eine Äußerung wäre für den 40-Jährigen "nicht einmal im Scherz tragbar".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel