Der Welt-Verband ITF ruft im "Fall Richard Gasquet" den Internationalen Sportgerichtshof CAS an. Der ITF ist die Sperre von 2 Monaten und 15 Tagen, die von einem unabhängigen, aber nach ITF-Regularien eingesetzten Anti-Doping-Tribunal verhängt wurde, zu niedrig.

Im Urin des Franzosen war am 28. 3. Kokain gefunden worden.

Der 23-Jährige beteuert seine Unschuld und erstattete Anzeige gegen Unbekannt wegen "Verabreichung schädlicher Substanzen". Das Tribunal glaubte ihm und wertete den Fall als "unabsichtliche Kontaminaton".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel