Andre Agassi hat während seiner Tenniskarriere zum Aufputschmittel "Crystal Meth" gegriffen und ist einer möglichweise jahrelangen Sperre dabei nur durch eine Lüge entgangen.

Den Drogenmissbrauch gestand der Ehemann von Steffi Graf in seiner am 9. November in den USA erscheindenen Autobiografie "Open".

"Ich würde nicht von Abhängigkeit sprechen, aber eine Menge Leute würden sagen, wenn du etwas konsumierst, um vor etwas zu flüchten, dann hast du ein Problem", schrieb der 39-jährige Agassi.

Auszüge veröffentlichte das Magazin "People".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel