Die Welt-Anti-Doping-Agentur will mögliche Schritte gegen Andre Agassi nach dessen Drogenbeichte im Zuge der Veröffentlichung seiner Biografie prüfen.

"Er hat etwas eingenommen, was 1997 auf der Liste der verbotenen Substanzen stand. Dagegen können wir nichts mehr tun, weil die Verjährungsfrist abgelaufen ist", so WADA-Generaldirektor David Howman.

"Aber zwei Dinge müssen noch untersucht werden: Wenn er gelogen hat, und das hat er ja zugegeben, und wenn er unter Eid gelogen hat, erfordert das weitere Untersuchungen", so Howman weiter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel