Der Rechtsstreit zwischen dem Deutschen Tennis Bund und der ATP geht weiter.

Nachdem vor knapp zwei Monaten die Klage auf Erstattung von Anwaltskosten in Höhe von 17 Millionen Dollar von einem US-Gericht abgewiesen worden war, hat die ATP nun Berufung gegen das Urteil eingelegt.

Bis zum 16. Dezember muss die Begründung beim zuständigen Berufungsgericht in Philadelphia vorliegen.

"Ich bin sehr optimistisch, dass diese Berufung keinen Erfolg haben wird", sagte DTB-Präsident Georg von Waldenfels.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel