Roger Federer hat seine zweite Final-Teilnahme beim ATP-Turnier in Estoril überraschend verpasst.

Der Weltranglisten-Erste, der die Sandplatzveranstaltung in Portugal 2008 gewonnen hatte, verlor im Halbfinale gegen Titelverteidiger Albert Montanes mit 2:6, 6:7 (5:7).

Federer war nach der peniblen Darbietung im ersten Durchgang auf dem besten Weg, den Entscheidungssatz zu erreichen. Im Tie-Break sicherte er sich nach einem 0:2-Rückstand fünf Punkte in Serie und konnte in der Folge zweimal aufschlagen. Doch Montanes gelang die Wende.

Der Matchball war symptomatisch für den Auftritt Federers. Nach dem Return des Spaniers geriet seine Backhand ohne Not zu lang.

Die Nummer 34 der Welt trifft nun am Sonntag im Finale auf seinen spanischen Landsmann Guillermo Garcia-Lopez oder den Portugiesen Frederico Gil.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel