Auf Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber wartet im Achtelfinale des ATP-Turniers in Cincinnati eine schwere Aufgabe: ein Duell mit "Magier" Roger Federer, der mit einem spektakulären Video eines Sponsors für mehr Aufsehen sorgt als mit seinem lockeren Aufgabesieg gegen den verletzen Usbeken Denis Istomin.

"Ein Magier verrät seine Tricks doch auch nicht", sagte Federer über das auf "YouTube" zu sehende Video eines seiner Sponsoren, in dem er im Stile von Wilhelm Tell einem Mann eine Dose vom Kopf schießt - mit einem Tennis-Aufschlag.

Befragt dazu, ob es sich bei der Szene, in der Federer im Anzug auftritt, um einen Trick handele, meinte er nur schmunzelnd: "Ich mache das nicht so oft, aber es ist in einem Stück gedreht worden. Der Junge hatte eine Chance, es hat geklappt."

Das Video, das am Rande von Werbeaufnahmen im Studio entstand, wurde bereits 1,7 Millionen Mal angeklickt.

Die Nachfragen der Journalisten dauerten fast länger als Federers Zweitrundenspiel gegen Istomin. Beim Stande von 5:2 für Federer im ersten Satz musste Istomin wegen einer Knöchelverletzung aufgeben.

Kohlschreiber, der am späten Donnerstagabend auf Federer treffen wird, hatte in seiner Zweitrundenpartie bei der mit 3,0 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung den Kolumbianer Alejandro Falla in einem wechselhaften Match 6:0, 1:6, 6:3 besiegt.

Dagegen ist Michael Berrer nach einem 4:6, 2:6 gegen den Franzosen Richard Gasquet ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel