Angeführt von der ehemaligen Weltranglistenersten Justine Henin soll Belgiens Hopman-Cup-Team beim Finale in Perth/Australien erstmals den Titel gewinnen. Im Endspiel der 23. Auflage trifft das belgische Duo Henin und Ruben Bemelmans am Samstag auf Rekordgewinner USA mit Bethanie Mattek-Sands und John Isner.

Dabei profitierten die Belgier von einer Verletzung der Serbin Ana Ivanovic. Die 23-Jährige, die zunächst gemeinsam mit Davis-Cup-Sieger Novak Djokovic als Sieger der Gruppe A das Finalticket gelöst hatte, musste am Freitag wegen einer Bauchmuskelverletzung ihre Teilnahme absagen. Laut Reglement rückt Belgien damit als Gruppenzweiter nach.

Ob die frühere Weltranglistenerste Ivanovic bei den am 17. Januar beginnenden Australian Open aufschlagen kann, ist derzeit fraglich.

In der Gruppe B sicherten sich die USA, die den Nationenvergleich bereits fünfmal gewinnen konnten, am Freitagmorgen durch den Sieg von Mattek-Sands über die Britin Laura Robson den Einzug ins Endspiel. Titelverteidiger Spanien war in Perth ebenso wie der zweimalige Turniersieger Deutschland (1993 und 1995) nicht am Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel