Novak Djokovic ist neuer Australian-Open-Champion.

Der Serbe bezwang am Sonntag in einem enttäuschenden Finale in Melbourne Andy Murray mit 6:4, 6:2, 6:3 und gewann damit seinen zweiten Grand-Slam-Titel nach 2008, als er ebenfalls in Melbourne triumphiert hatte.

Der Schotte Murray scheiterte dagegen auch bei seiner dritten Teilnahme an einem Grand-Slam-Endspiel und konnte damit den britischen "Titelfluch" erneut nicht beenden. Seit fast 75 Jahren hat kein Brite mehr eines der vier Major-Turniere gewonnen.

Die Partie zwischen dem Dritten und Fünften der Weltrangliste konnte den hohen Erwartungen fast nie entsprechen.

Insbesondere Murray wirkte übernervös. Der 23-Jährige tat praktisch nichts für das Spiel, sondern agierte überwiegend passiv. Ihm unterliefen zudem zahlreiche Fehler, sodass Djokovic am Ende völlig verdient den fünften Sieg im achten Vergleich der beiden Freunde herausspielte.

Nach 2:34 Stunden verwandelte der Serbe seinen ersten Matchball.

Djokovic kassiert für seinen insgesamt souverän herausgespielten Erfolg ein Preisgeld von rund 1,6 Millionen Euro.

Er bleibt allerdings Dritter der Weltrangliste hinter Rafael Nadal und Titelverteidiger Roger Federer (Schweiz), den er im Halbfinale ausgeschaltet hatte. Murray bleibt Nummer fünf und kassiert etwa 800.000 Euro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel