Der frühere Weltranglistenerste John McEnroe findet, dass die Männer die Frauen in den vergangenen fünf Jahren "völlig in den Hintergrund gedrängt haben".

"Viele Spitzenspielerinnen sind bei den Frauen zurückgetreten. Offensichtlich sind die Williams-Schwestern Venus und Serena, wenn sie richtig motiviert sind, die besten Spielerinnen der Welt und können auch ein gewisses Interesse wecken. Aber es gibt eben viel mehr Spielerpersönlichkeiten bei den Männern", so die US-Ikone.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel