Australian-Open-Sieger Novak Djokovic ist mit "dem besten Tennis meines Lebens" ins Finale des ATP-Masters-Turniers im kalifornischen Indian Wells eingezogen und hat damit seinen unterlegenen Rivalen Roger Federer von Platz zwei der Weltrangliste verdrängt.

Djokovic besiegte den Schweizer bereits zum dritten Mal in Folge, dieses Mal mit 6:3, 3:6 und 6:2.

Zuvor war der spanische Weltranglistenerste Rafael Nadal mit einem souveränen 6:4, 6:4-Erfolg gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro ins Endspiel eingezogen.

"In die Matches gegen Roger gehe ich mit sehr viel Selbstvertrauen", sagte Djokovic. Nicht ohne Grund: Der Serbe hat alle drei Duelle in den vergangenen drei Monaten gegen den 16-maligen Grand-Slam-Gewinner gewonnen und ist 2011 im Einzel weiter unbesiegt.

Der 23-Jährige Djokovic hat in diesem Jahr bereits 17 Matches gewonnen, das hatte zuletzt der US-Amerikaner Pete Sampras 1997 geschafft.

Im Finale kommt es nun zu einer Neuauflage des Endspiels von 2007. Damals hatte sich der Spanier, der auch 2009 in Indian Wells triumphierte, glatt in zwei Sätzen durchgesetzt.

Djokovic konnte das Hartplatzturnier in Kalifornien 2008 gewinnen. "Ich habe schon oft gegen Nadal gespielt, und ich will den Pokal ebenso wie er", so Djokovic. Der Sieger bekommt den Erfolg mit einen Scheck in Höhe von 611.000 Dollar versüßt.

Das Damen-Finale in Indian Wells bestreiten die Weltranglistenerste Caroline Wozniacki aus Dänemark und die Französin Marion Bartoli.

Wozniacki fegte die Russin Maria Scharapowa vor 7000 Zuschauern mit 6:1, 6:2 vom Platz. Ähnlich klar dominierte Bartoli mit 6:1, 6:3 gegen die Belgierin Yanina Wickmayer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel