Für die Arbeit der nach ihm benannten Stiftung erhält der ehemalige Weltranglisten-Zweite und Wimbledon-Sieger Michael Stich das Bundesverdienstkreuz.

Die Stiftung hilft HIV-infizierten und an AIDS erkrankten Kindern und finanziert Arzt- und Schwesternstellen an Universitätskliniken in Deutschland.

1994 gründete Stich die Stiftung mit seiner damaligen Ehefrau Jessica Stockmann und führte sie nach der Trennung alleine weiter. Damit wolle er "der Gesellschaft etwas zurückgeben".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel