Bei einem Challenger-Turnier im westfälischen Versmold ist es zu einem gewalttätigen Zwischenfall gekommen.

Während der Qualifikationspartie zwischen der Niederländerin Daniella Harmsen und der Dänin Karen Barbat rastete der Vater der Dänin, Mihai Barbat, aus und versetzte der auf der Zuschauertribüne sitzenden Spielerin Elise Tamaela einen Schlag. Das berichtet die "Welt".

Das 27-jährige Opfer, das ebenfalls aus den Niederlanden stammt, musste daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach Augenzeugenberichten soll der Tennisvater bereits zuvor mit der dunkelhäutige Tamaela aneinander geraten sein und ihr Beleidigungen an den Kopf geworfen haben.

Während die Niederländerin dennoch ihre Landsfrau Hamsen anfeuerte, eskalierte die Situation. Nach Angaben von Tamaelas Bruder war das Opfer nach dem Schlag sogar fünf Minuten lang bewusstlos.

Auch die deutsche Teilnehmerin Scarlett Werner beobachtetet den Vorfall und twitterte anschließend: "Unglaublich. Ein Vater einer Spielerin hat meine Doppelpartnerin niedergeschlagen."

Barbat und seine Tochter sollen kurz nach dem Vorfall Richtung Dänemark geflüchtet sein. Die 19-jährige Karen Barbat bestätigte nach Medienberichten einem dänischen Boulevardblatt den Vorfall und soll als Verteidigung hervorgebracht haben, ihr Vater sei von einer Gruppe Zuschauer "provoziert" worden.

Der Zeitung "Ekstrabladet" soll sie zudem angegeben haben, Barbat habe sich dann gegenüber Tamaela "unglücklich" gewehrt. An mehr könne sie sich nicht erinnern.

Dem rabiaten Tennis-Vater droht nun sogar eine lebenslanges Turnierverbot bei den Wettbewerben der ITF und der Profivereinigung WTA.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel