Georg von Waldenfels, Präsident des Deutschen Tennis-Bundes (DTB), hat Michael Stich als seinen Nachfolger ins Gespräch gebracht.

"Wenn er zur Wahl antritt, würde ich meine Kandidatur zurückziehen", sagte von Waldenfels dem "Hamburger Abendblatt", "er ist ein Mann, der im Tennis Großes geleistet hat, den Verband kennt und aus der Liebe zum Sport heraus agiert."

Stich, Wimbledonsieger 1991, wollte sich zu den Plänen nicht äußern. "Wenn Herr Stich nicht antritt, werde ich um mein Amt kämpfen", sagte von Waldenfels.

Bisher galten er und Karl Georg Altenburg als einzige Kandidaten für die Präsidentenwahl am 13. November in Berlin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel