Die wegen Dopings in den vergangenen 2 Jahren gesperrte bulgarische Spielerin Sesil Karatantscheva wird künftig für Kasachstan aufschlagen.

Ihr Vater Radoslav Karatantscheva handelte einen Drei-Jahres-Vertrag für die 19-Jährige aus und begründet den Wechsel mit finanziellen Vorteilen für die Tochter. Kasachstans Verband zahlt pro Saison 65.000 US-Dollar plus Extra-Prämien für jeden Sieg.

Karatantschewa war bei den French Open 2005 nach ihrem Sieg im Achtelfinale gegen US-Profi Venus Williams positiv auf Nandrolon getestet worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel