Nicolas Kiefer plant sein Comeback nach einer beim Hopman Cup in Perth erlittenen Sprunggelenkverletzung spätestens beim Davis-Cup-Auftakt gegen Österreich vom 6. bis 8. März in Garmisch-Partenkirchen.

"Ich habe große Fortschritte gemacht und hoffe, dass ich beim Davis Cup dabei bin", so der 31-Jährige. Zunächst gehe es aber darum, wieder schmerzfrei zu trainieren, so Kiefer der froh sei, dass eine Operation nicht nötig ist.

"Ich werde erst wieder spielen, wenn ich 100 Prozent Vertrauen in meinen Fuß habe", will Kiefer nichts überstürzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel