Der ehemalige Tennisprofi Michael Stich hat keinen Platz in der Hall of Fame in Newport/Rhode Island erhalten.

Der 44-Jährige aus Elsmhorn, der unter anderem 1991 in Wimbledon gewonnen hatte, zählt trotz vorheriger Nominierung nicht zu den fünf Neuzugängen in der Ruhmeshalle in den USA.

Stattdessen wurden die neunmalige Grand-Slam-Siegerin Martina Hingis (Schweiz), Ex-Profi Cliff Drysdale (Südafrika), ATP-Mitgründer Charlie Pasarell (Puerto Rico) sowie der frühere Manager von Boris Becker, Ion Tiriac (Rumänien), in den erlauchten Kreis aufgenommen.

Die Berufung der 94-jährigen Thelma Coyne Long (Australien) hatte bereits im Vorfeld festgestanden.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel