Dem Deutschen Tennis Bund und seinem umstrittenen Präsidenten Karl-Georg Altenburg droht wieder einmal Unruhe.

Zehn Landesverbände haben für den 14. September eine Außerordentliche Mitgliederversammlung beantragt. Das teilte der westfälische Verband am Wochenende mit.

Bei der Sitzung in Ulm während des Davis-Cup-Spiels gegen Brasilien soll eine Satzungsänderung beschlossen werden, die Kompetenzen des Präsidiums beschneiden und dem Bundesausschuss als Vertretung der Landesverbände mehr Macht zukommen lassen würde.

Das Treffen gilt als klares Misstrauensvotum gegen DTB-Chef Altenburg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel