Der ehemalige Tennis-Profi Maximilian Abel wurde laut "FAZ" vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren Haft verurteilt.

Der 27-Jährige kam nach seinem sportlichen Abstieg immer mehr in finanzielle Schwierigkeiten und versuchte diese durch gestohlene Scheckkarten zu beheben.

Dabei entstand nach Angaben der "FAZ" ein Schaden von 120.000 Euro. Bereits im November 2008 wurde er zu 16 Monaten Haft verurteilt. Die Strafe wurde im Urteil berücksichtigt.

Abel betonte wieder zum Tennis zurückkehren zu wollen. Beim ITF ist er jedoch noch gesperrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel