vergrößernverkleinern
Alexander Zverev bezwang den Franzosen Paul-Henri Mathieu © getty

Tennis-Talent Alexander Zverev hat den größten Erfolg seiner jungen Profikarriere gefeiert.

Der 17 Jahre alte Hamburger setzte sich im Finale von Braunschweig gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu 1:6, 6:1, 6:4 durch und gewann erstmals ein Turnier auf der Challenger-Tour.

Anfang des Jahres hatte Zverev beim Junioren-Wettbewerb der Australian Open triumphiert.

Zverev, derzeit die Nummer 665 der Weltrangliste, schlug in Braunschweig bereits den dritten Top-100-Spieler im Turnierverlauf. Zuvor hatte er sich bei der mit 106.500 Euro dotierten Veranstaltung gegen Davis-Cup-Spieler Tobias Kamke (Lübeck) und den topgesetzten Kasachen Andrej Golubew durchgesetzt.

Beim Sandplatz-Turnier am Hamburger Rothenbaum (14. bis 20. Juli) startet Zverev dank einer Wildcard von Turnierdirektor Michael Stich auf der großen Tennis-Bühne.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel