vergrößernverkleinern
Berdych feiert nach dem Turniersieg 2007 in Halle seinen zweiten Erfolg in Deutschland © getty

Thomas Berdych schlägt im Finale der BMW-Open Brands-Bezwinger Michail Juschni. Turnierdirektor Kühnen lobt den besten Deutschen.

München - Marathon-Mann Tomas Berdych hat das Turnier in München und damit neben den 71.700 Euro Preisgeld auch ein neues Cabrio gewonnen.

Der 23 Jahre alte Tscheche musste auch im Endspiel der BMW Open über drei Sätze gehen, hatte aber noch ausreichend Kraft, um den Russen Michail Juschni mit 6:4, 4:6, 7:6 (7:5) zu besiegen und dabei im entscheidenen Tiebreak ein 1:5 aufzuholen. Es ist sein insgesamt fünfter Turniersieg. (DATENCENTER: Alle Tennis-Ergebnisse)

Der an Nummer vier gesetzten Berdych, bislang die Nummer 28 der Weltrangliste, war auch in seinen drei Begegnungen zuvor mit Erfolg über die volle Distanz gegangen, darunter im Viertelfinale gegen Turnierfavorit Lleyton Hewitt und im Achtelfinale gegen Andreas Beck aus Ravensburg.

Juschni war in München bereits im Finale 2007 gescheitert, damals an Philipp Kohlschreiber.

"Fantastisches Turnier"

Als letzter von elf Deutschen im Hauptfeld war Außenseiter Daniel Brands ausgeschieden. Der 21 Jahre alte Niederbayer unterlag Juschni im Halbfinale nach großem Kampf mit 6:3, 3:6, 4:6. Beim Stand von 4:3 im dritten Satz vergab der 141. der Weltrangliste vier Breakbälle. (Die ATP-Weltrangliste)

"Er hat ein fantastisches Turnier gespielt", lobte Turnierdirektor und Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen dennoch den 1,95 Meter großen Aufschlag-Riesen, dem er mit einer Wildcard ins Hauptfeld verholfen hatte. Für Brands war seine Halbfinalteilnahme bei einem ATP-Turnier der größte Erfolg seiner Laufbahn.

Kritik an Haas

Dagegen wurde Tommy Haas am letzten Turniertag von einem seiner Geldgeber arg gescholten.

Der von ihm gesponsorte Spieler habe zwar "in der Nähe trainiert", es allerdings "nicht für nötig befunden, an diesem Turnier teilzunehmen", kritisierte Manfred Dirrheimer, Vorstandsvorsitzender des Finanzdienstleisters FWU, zum Abschluss der BMW Open, bei denen sein Unternehmen als "presenting sponsor" auftritt.

Haas hatte zwei Tage vor Beginn des Turniers aus sportlichen Gründen abgesagt, kurz darauf aber an der Qualifikation für das Masters in Madrid teilgenommen, wo er sich einen Platz im Hauptfeld sicherte.

Positives Fazit

Ansonsten zogen Veranstalter und Organisatoren trotz aller Probleme eine positive Bilanz des "250"-er-Turniers, das in diesem Jahr ein zusätzliches Preisgeld von 80.000 Euro (insgesamt 450.000 Euro) hatte stemmen müssen. Die Besucherzahlen auf der Anlage des MTTC Iphitos schätzte Veranstalter Klaus Cyron vor dem Finaltag auf insgesamt 35.500, "knapp 2000 unter dem Vorjahr".

Zufrieden zeigten sich auch die Verantwortlichen des Hauptsponsors. Einer Vertragsverlängerung von BMW steht offenbar nichts im Wege.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel