vergrößernverkleinern
Rainer Schüttler erreichte 2008 das Halbfinale von Wimbledon © getty

Rainer Schüttler verliert deutlich gegen den an Nummer vier gesetzten Rümanen. Fünf Deutsche verbleiben im Turnier von Stuttgart.

Stuttgart - Tennisprofi Rainer Schüttler hat beim ATP-Turnier in Stuttgart den Sprung ins Viertelfinale klar verpasst.

Der 33-Jährige verlor im Achtelfinale nach schwacher Leistung 2:6, 1:6 gegen den an Nummer vier gesetzten Victor Hanescu (Rumänien).

Damit muss der in der Weltrangliste auf Position 82 abgerutschte Schüttler in diesem Jahr weiter auf seine vierte Viertelfinal-Teilnahme warten.

Am Donnerstag spielen die noch verbliebenen fünf deutschen Starter um den Einzug in die Runde der letzten Acht (ab 11 Uhr LIVESCORES).

Schüttler macht zu viele Fehler

Vor rund 1000 Zuschauern am Weissenhof profitierte der Weltranglisten-33. Hanescu vor allen Dingen von seinem starken Aufschlag.

Schüttler leistete sich bei seiner neunten Turnierteilnahme in Stuttgart viele unnötige Fehler. Mit einem Doppelfehler besiegelte er nach nur 27 Minuten und zwei kassierten Breaks den Verlust des ersten Satzes (DATENCENTER: Alle Tennis-Ergebnisse).

Auch in der Folge fand Schüttler auf dem Killesberg nie in das einseitige Match. Der Rechtshänder lag erneut schnell mit 0:5 in Rückstand und musste im zweiten Vergleich mit dem 1,98-Meter-Hünen Hanescu letztlich die zweite Niederlage hinnehmen.

Kiefer trifft auf Greul

Im Achtelfinale am Donnerstag stehen sich im deutschen Duell Nicolas Kiefer und Simon Greul gegenüber. Der an fünf gesetzte Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber bekommt es mit dem polnischen Qualifikanten Lukasz Kubot zu tun. (Sechs Deutsche in Runde zwei)

Eine Herkulesaufgabe wartet auf Mischa Zverev, der gegen den topgesetzten Australian-Open-Viertelfinalisten Gilles Simon (Frankreich) antritt. Lokalmatador Michael Berrer ist gegen den Russen Nikolai Dawidenko ebenfalls nur Außenseiter.

Phau scheitert in Bastad

Einen Achtelfinal-K.o. kassierte der Düsseldorfer Björn Phau beim ATP-Turnier im schwedischen Bastad. Der 29-Jährige unterlag in seinem zweiten Match dem Weltranglisten-75. Teimuras Gabaschwili (Russland) mit 3:6, 2:6.

Phau war der einzige deutsche Teilnehmer beim mit 450.000 Euro dotierten Wettbewerb.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel