vergrößernverkleinern
Roger Federer gewinnt das Turnier in Cincinnati zum dritten Mal © getty

Roger Federer zeigt einmal mehr seine Extraklasse und schlägt im Finale von Cincinnati Novak Djokovic in lediglich 91 Minuten.

Cincinnati - Roger Federer hat das ATP-Masters-Turnier in Cincinnati gewonnen.

Der Weltranglistenerste aus der Schweiz bezwang den an Nummer vier gesetzten Serben Novak Djokovic im Endspiel 6:1, 7:5.

Der 28-Jährige Federer, der im zweiten Durchgang einen Satzball abwehren musste, gewann damit seinen 16. Masters-Titel und sein 61. Turnier auf der Herren-Tour.

"Gratulation an Roger, er war einfach zu gut heute", sagte Djokovic, der bereits 2008 das Finale von Cincinnati verloren hatte.

"Es war eine fantastische Woche"

Djokovic war im vergangenen Jahr im Finale am Schotten Andy Murray gescheitert. Jenen hatte Federer dieses Jahr im Halbfinale mit 6:2, 7:6 bezwungen. Djokovic hatte sich zuvor gegen den Spanier Rafael Nadal ebenfalls in zwei Sätzen in das Finale gekämpft.

"Ich habe in beiden Spielen einen guten Start gehabt, so was ist immer hilfreich. Insgesamt war es eine fantastische Woche hier", sagte Federer nach dem Finale. Gleich zu Beginn des Spiels gegen Djokovic zeigte er, warum er wieder die Nummer eins der Welt ist.

Schnell führte Federer mit 5:0 im ersten Satz und machte ihn wenig später zu.

Federer braucht nur 91 Minuten

Im zweiten Durchgang kam Djokovic besser ins Spiel. Im gelang sogar ein Break und er führte mit 3:0. Doch Federer schlug zurück und konnte den den Aufschlag seines Gegner noch zweimal zum 7:5 Satzgewinn durchbrechen.

Insgesamt benötigte Federer nur 91 Minuten für seinen Finaltriumph. Der Schweizer ist damit bestens gerüstet für die anstehenden US-Open.

"Ich weiß, dass ich jeden Gegner in der Welt besiegen kann, wenn ich mein Spiel durchziehe", meinte er beinahe schon drohend.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel