vergrößernverkleinern
Nikolai Dawidenko kann aufatmen: Die Verdachtsmomente sind ausgeräumt © getty

Nach monatelangem Untersuchungen ist es jetzt amtlich: Die ATP spricht Nikolai Dawidenko vom Verdacht der Manipulation frei.

Paris - Die Vereinigung der Tennisprofis ATP hat den Russen Nikolaj Dawydenko von allen Manipulationsvorwürfen freigesprochen.

"Die ATP hat alle Ermittlungswege ausgeschöpft. Die Untersuchung ist damit abgeschlossen.

Es konnten keine Verstöße gegen das Reglement durch Herrn Dawydenko, Herrn Arguello oder eine andere in dieses Match involvierte Person festgestellt werden", hieß es in einer Pressemitteilung am Freitag.

Verdacht nach Aufgabe

Nikolaj Dawydenko war nach seiner Achtelfinal-Niederlage gegen den Argentinier Martin Vassallo Arguello im polnischen Sopot im August 2007 in die Schlagzeilen geraten. Damals hatte er beim Stand von 6:3, 3:6, 1:2 wegen einer Zehenverletzung aufgegeben.

Bereits während des ersten Satzes waren hohe Siegwetten auf den Argentinier eingegangen, obwohl Dawydenko zu diesem Zeitpunkt der klar bessere Spieler war.

Die Wette wurde nachträglich vom Anbieter annulliert. Dawydenko, seine Ehefrau Irina und sein Bruder und Trainer Eduard sind seither bereits mehrfach von der ATP zu dieser Angelegenheit befragt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel