vergrößernverkleinern
Für den 85. der Weltrangliste Florian Mayer ist das Aus ein bitterer Rückschlag © getty

Nach Becker streicht auch der Bayreuther die Segel in Fernost streichen. Selbst der US-Open Sieger erlebt eine herbe Pleite.

Peking/Tokio - Für den Bayreuther Florian Mayer und den argentinischen US-Open-Sieger Juan Martin Del Potro sind die Turniere im fernen Osten nach der ersten Runde schon wieder beendet.

Mayer verlor beim 2,1-Millionen-Dollar-Turnier in Peking gegen den US-Amerikaner James Blake 3:6, 6:3, 3:6.

Del Potro musste unterdessen in Tokio als Nummer eins der Setzliste im ersten Match nach seinem Triumph beim Grand-Slam-Turnier in New York eine unerwartete 4:6, 4:6-Pleite gegen den Franzosen Edouard Roger-Vasselin quittieren.

Mayer schied in Tokio bereits als zweiter Deutscher nach Benjamin Becker (Orscholz) aus. (DATENCENTER: Alle Turniere)

Kohlschreiber letzter Deutscher

Letzter deutscher Spieler im Wettbewerb ist der Augsburger Philipp Kohlschreiber, der bereits im Achtelfinale steht.

In Tokio hoffte ein deutsches Quartett mit dem Bayreuther Philipp Petzschner, dem Hamburger Mischa Zverev sowie Rainer Schüttler (Korbach) und Andreas Beck (Ravensburg), dem Stuttgarter Simon Greul in die Runde der besten 16 folgen zu können.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel