vergrößernverkleinern
Anfang August erreichte Andreas Beck das Finale des Turniers in Gstaad © getty

Der Stuttgarter erreicht in Japan das Achtelfinale, wo er auf einen Tschechen trifft. Alle anderen Deutschen scheitern.

Tokio/Peking - Andreas Beck ist bei den Turnieren in Fernost der letzte deutsche Hoffnungsträger.

Der Ravensburger zog beim ATP-Turnier in Tokio durch ein 6:3, 4:6, 7:6 (7:3) im deutschen Duell mit dem letztjährigen Wimbledon-Halbfinalisten Rainer Schüttler ins Achtelfinale ein.

Nach dem Aus des Stuttgarters Simon Greul in Japans Hauptstadt und die Erstrunden-Niederlagen des Bayreuthers Philipp Petzschner und des Hamburgers Mischa Zverev beim gleichen Turnier sowie dem Achtelfinal-K.o. des Augsburgers Philipp Kohlschreiber in Peking ist Beck als einziger Deutscher noch in einem Einzelwettbewerb vertreten.

Berdych ist nächster Gegner

Sein nächster Gegner ist in der Runde der besten 16 der an Nummer fünf gesetzte Tscheche Tomas Berdych. (DATENCENTER: Alle Turniere)

Greul, der sich in Runde eins gegen den Kroaten Ivo Karlovic behauptet hatte, blieb gegen den an Nummer sieben eingestuften Schweizer Stanislas Wawrinka mit 3:6, 2:6 ohne Chance.

Ebenfalls keinen Satz gewinnen konnten Petzschner beim 3:6, 2:6 gegen den Franzosen Richard Gasquet und Zverev beim 4:6, 3:6 gegen den französischen Mitfavoriten Jo-Wilfried Tsonga.

Kohlschreiber kam in Peking geradezu unter die Räder. Der an Nummer vier gesetzte Russe Nikolaj Dawydenko demontierte den Davis-Cup-Spieler mit 6:1, 6:0.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel