vergrößernverkleinern
Tommy Haas ist seit 2006 mit der Schau- spielerin Sara Foster zusammen © getty

Die deutsche Nummer 1 unterliegt Djokovic. Kohlschreiber erreicht die nächste Runde. Zwei andere DTB-Spieler scheiden aus.

Auckland/Melbourne - Deutschlands bester Tennis-Profi Tommy Haas ist mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet und hat fünf Tage vor Beginn der Australian Open gleich mal eine längere Winterpause gefordert. "Die Frage ist, ob der Saisonstart nicht ein bisschen später sein sollte. Mitte oder Ende Februar wäre gut", sagte Haas. (Alle Tennis-News)

Traditionell ist er am Dienstag beim Einladungsturnier in Kooyong in die Saison eingestiegen. Sein erstes Spiel verlor der gebürtige Hamburger 2:6, 3:6 gegen den Weltranglistendritten Novak Djokovic.

Der Serbe hatte erst am Vortag seine Forderungen nach einer kürzeren Saison für die Tennisprofis bekräftigt und dabei von wenigstens zwei Monaten Pause gesprochen.

Derzeit endet die Saison Ende November und beginnt direkt im neuen Jahr.

Guter Auftakt für Kohlschreiber

Für den Augsburger Philipp Kohlschreiber beginnt 2010 dagegen vielversprechend. Er steht beim mit 480.000 US-Dollar dotierten ATP-Turnier in Auckland nach einem 6:4, 6:1 gegen den Brasilianer Thomaz Bellucci im Viertelfinale.

Bei der Generalprobe für die Australian Open in Melbourne (ab 18. Januar) trifft der Turniersieger von 2008 nun auf den Franzosen Marc Gicquel.

Haas für kürzere Saison

Haas forderte ein Saisonende für "spätestens Mitte Oktober". Wenn sich die Top 100 der Weltrangliste mit derartigen Forderungen zusammentun würden, könne man schnell einiges erreichen, meinte Haas:

"Wir hätten dann immer noch die großen Turniere und die, die wir mögen, sowie die, die auf der ganzen Welt verfolgt werden."

Der Spielerrat, dem neben Djokovic auch die beiden weltbesten Profis Roger Federer und Rafael Nadal angehören, will im Vorfeld der Australian Open entsprechende Gespräche mit der ATP führen.

Aus für Greul und Becker

Ausgeschieden ist in Auckland Simon Greul. Der Stuttgarter musste sich dem topgesetzten Spanier Tommy Robredo nach hartem Kampf 6:7 (1:7), 6:7 (2:7) geschlagen geben.

Beim ATP-Turnier in Sydney hat sich Benjamin Becker in der zweiten Runde verabschiedet.

Der Orscholzer verlor bei der mit 484..000 US-Dollar dotierten Veranstaltung mit 2:6, 6:7 (4:7) gegen den Franzosen Richard Gasquet.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel