vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber gewann kürzlich das Turnier in München
Philipp Kohlschreiber gewann im Mai 2007 das ATP-Turnier in München © getty

"Kohli" setzt sich gegen die Nummer vier der Welt durch. Berrer trifft auf einen ehemaligen Weltranglistenersten.

Monte Carlo - Philipp Kohlschreiber hat beim Masters-Turnier in Monte Carlo für einen Paukenschlag gesorgt.

Der wie entfesselt aufspielende deutsche Davis-Cup-Spieler entzauberte den großen Favoriten Andy Murray und steht nun im Achtelfinale.

Der 26-jährige Augsburger besiegte den an Nummer drei gesetzten Briten deutlich mit 6:2, 6:1 (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

Kohlschreiber verwandelte nach nur 63 Minuten seinen ersten Matchball gegen den Weltranglistenvierten.

Duell mit Petzschner

"Ich habe mich gut bewegt und konnte frei aufspielen", sagte Kohlschreiber, er stellte zugleich aber auch fest: "Ich bin schon etwas überrascht, dass es so deutlich war. Murray ist halt einfach nicht ins Spiel gekommen."

Dem stimmte der Brite zu: "Ich habe schlecht gestanden, schlecht gespielt, nichts ist gegangen. Dazu hat mein Gegner heute keinen Fehler gemacht."

Damit kommt es im Achtelfinale zum deutschen Duell zwischen Kohlschreiber und Philipp Petzschner (alle Spiele ab 10.30 Uhr LIVESCORES).

Berrer trifft auf Nadal

Der 26-jährige Petzschner bezwang in Runde zwei den an Nummer 15 gesetzten Österreicher Jürgen Melzer in 93 Minuten 7:6 (7:4), 6:2. Ob Kohlschreiber oder Murray - das war Petzschner ziemlich egal: "Gegen beide habe ich noch keinen Satz gewonnen."

Als dritter deutscher Tennisprofi steht Michael Berrer im Achtelfinale. Der Stuttgarter bezwang den an Position 14 eingestuften Argentinier Juan Monaco 6:4, 6:4 und bekommt es nun mit Rafael Nadal zu tun.

Der spanische Weltranglistendritte fegte den Niederländer Thiemo de Bakker 6:1, 6:0 vom Platz.

Becker ist chancenlos

Davis-Cup-Spieler Benjamin Becker (Orscholz) ist hingegen bei der mit 2,5 Millionen Euro dotierten Sandplatzveranstaltung ausgeschieden.

Der 28-Jährige unterlag in der zweiten Runde dem ehemaligen Weltranglistenersten Juan Carlos Ferrero (Spanien/Nr. 9) in 79 Minuten 3:6, 4:6. Becker hatte im gesamten Match keine Breakchance.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel