vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber kassierte im ersten Match 2015 die erste Niederlage
Philipp Kohlschreiber begann seine Karriere 1997 bei Iphitos München © getty

Der 26-Jährige hat in Rom auf Nadals Lieblings-Terrain "zu viel Respekt" und setzt seine schwarze Serie gegen den Spanier fort.

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber war beim ATP-Masters in Rom gegen Rafael Nadal erwartungsgemäß ohne Chance.

In der zweiten Runde unterlag der Augsburger dem Weltranglistendritten aus Spanien nach 1:10 Stunden mit 1:6, 3:6 und verpasste damit auch im sechsten Anlauf einen Erfolg gegen den Monte-Carlo-Sieger. "Ich hatte zu Beginn zu viel Respekt vor ihm. Der zweite Satz war aber ganz passabel", sagte Kohlschreiber:

"Es ist unglaublich schwer gegen ihn, den Ball zu berechnen. Keiner auf der Tour kann auf Sand so spielen. Um einen Punkt gegen ihn zu machen, muss ich immer ins Schwarze treffen."

Alle deutschen Spieler raus

Damit ist bei der mit 2,75 Millionen Euro dotierten Veranstaltung in der italienischen Hauptstadt auch der letzte Deutsche ausgeschieden.

Florian Mayer (Bayreuth), Benjamin Becker (Orscholz), Simon Greul, Andreas Beck und Michael Berrer (alle Stuttgart) waren jeweils in der ersten Runde gescheitert.

Nadal will Barca gucken

Nadal hat mit dem Sieg über Kohlschreiber seine Pflicht erfüllt und konnte sich vor dem Achtelfinale gegen den rumänischen Berrer-Bezwinger Victor Hanescu voll und ganz auf das Halbfinale der Fußball-Champions-League konzentrieren.

Der FC Barcelona kämpfte am Mittwochabend gegen Inter Mailand um den Einzug ins Endspiel gegen Bayern München - Nadal gilt zwar als Anhänger von Barcas Erzrivalen Real Madrid, doch immerhin kickte sein Onkel für die Katalanen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel