vergrößernverkleinern
Horacio Zeballos (l.) gelang bislang nur ein ATP-Turnier-Sieg im Doppel © getty

Sowohl Monaco als auch Zeballos müssen über drei Sätze gehen. Doch am Ende gibt es den verdienten Sieg beim World Team Cup gegen die USA.

Düsseldorf - Juan Monaco und Horacio Zeballos haben Argentinien den Sieg beim 33. Arag World Team Cup im Düsseldorfer Rochusclub gesichert.

Nach dem frühzeitigen Ausscheiden der deutschen Mannschaft gewannen die Südamerikaner nach zwei Einzelsiegen das Endspiel vorzeitig gegen die USA und sorgten für den vierten Titelgewinn bei der Tennis-Mannschafts-WM der ATP nach 1980, 2002 und 2007.

Das abschließende Doppel, bei dem sich die Weltranglistenersten Bob und Mike Bryan 6:1, 6:2 gegen Diego Veronelli/Eduardo Schwank durchsetzten, hatte nur noch statistischen Wert.

"Wir sind sehr glücklich", sagte Zeballos. "Das ist nicht nur ein Sieg für uns, sondern auch für unser Land. Wir werden diese Woche nicht vergessen." (DATENCENTER: Alle Turniere)

Rückstand aufgeholt

Monaco hatte die Argentinier im ersten Finaleinzel mit einem 1:6, 6:2, 6:3-Erfolg gegen Sam Querrey, der bei den French Open in der ersten Runde auf seinen Teamkollegen Robby Ginepri trifft, in Führung gebracht.

Der Weltranglisten-30. überzeugte nach verlorenem ersten Satz vor allem mit großer Laufbereitschaft und Einsatzwillen.

Im dritten Durchgang legte der Weltranglisten-30. mit einem Break zum 4:3 den Grundstein zum Sieg.

Vergebene Matchbälle

Zeballos, der als bester Doppelspieler des Turniers ausgezeichnet wurde, machte mit 6:4, 6:7 (7:9), 7:5 gegen Ginepri den argentinischen Triumph perfekt. Im Tiebreak des zweiten Satzes konnte der Argentinier einen Matchball nicht nutzen, im dritten Durchgang brillierte der 25-Jährige mit seinen Stoppbällen.

Nach 2:19 Stunden verwandelte Zeballos seinen dritten Matchball zum Sieg.

Deutschland nur Gruppendritter

In der Blauen Gruppe hatte sich Argentinien gegen Titelverteidiger Serbien, Deutschland und Frankreich jeweils 2:1 durchgesetzt.

Mit der gleichen Bilanz hatten die USA in der Roten Gruppe gegen Australien, Spanien und Tschechien die Oberhand behalten. Deutschland konnte nur gegen Serbien einen Sieg verbuchen und beendete das Turnier am Freitag als Gruppendritter.

Zu wenig Tennis-Stars

Zahlreiche Topspieler waren der Tennis-Mannschafts-WM in diesem Jahr ferngeblieben.

Ein Grund für Turnierdirektor Dietloff von Arnim, die Spielervereinigung ATP in die Pflicht zu nehmen. "Die ATP ist gefordert. Wir wollen die Spitzenspieler hier im Rochusclub", sagte von Arnim am Rande des Finales.

Der Turnierchef machte die zeitgleich stattfindenden Showkämpfe eine Woche vor Beginn der French Open mitverantwortlich. "Hier muss die ATP einen Riegel vorschieben und ihre Mannschafts-WM schützen", sagte von Arnim.

Neuer Sponsor gesucht

Zu Geduld mahnte der Turnierchef in der noch ungeklärten Nachfolge des Titelsponsors Arag.

Der Versicherungskonzern hatte die elfjährige Partnerschaft in diesem Jahr beendet. "Wir haben in dieser Woche interessante Gespräche geführt", sagte von Arnim, der bis zum Jahresende einen neuen Hauptsponsor präsentieren will.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel