vergrößernverkleinern
Simon Greul hat fünf seiner zehn Turniersiege in Deutschland eingespielt © getty

Nicolas Kiefer gelingt gegen die Nummer 3 der Setzliste der nächste deutsche Coup in Halle. Greul geht gegen einen Russen unter.

Halle/Westfalen - Nicolas Kiefer hat beim ATP-Turnier im westfälischen Halle für die nächste Überraschung gesorgt und das deutsche Duell gegen den Stuttgarter Andreas Beck perfekt gemacht.

In seinem Auftaktmatch bei den Gerry Weber Open bezwang der 32-Jährige, der nach einer Leistenoperation im Januar fast fünf Monate pausieren musste, den an Position drei gesetzten Russen Michail Juschni 4:6, 6:1, 7:5.

Im Achtelfinale trifft der ehemalige Weltranglistenvierte aus Hannover auf Beck, der sein Erstrundenmatch gegen den Ukrainer Sergej Stachowski 6:1, 7:5 gewann.

Federer souverän

Ohne Probleme absolvierte der topgesetzte Roger Federer sein erstes Einzel nach dem Verlust der Weltranglistenführung und kann weiter auf seinen sechsten Titel in Halle hoffen.

Der Schweizer besiegte den Finnen Jarkko Nieminen 6:4, 6:4 und hatte so einen erfolgreichen Start in seine Rasensaison.

Kohlschreiber vergibt drei Matchbälle

Philipp Kohlschreiber setzte die erfolgreichen Auftritte der DTB-Profis fort und erreichte als sechster Deutscher das Achtelfinale.

Der Weltranglisten-35. aus Augsburg gewann gegen den Belgier Ruben Bemelmans nach hartem Kampf 7:6 (7:2), 6:7 (10:12), 6:4. Im zweiten Satz vergab er allerdings drei Matchbälle.

"Das hilft mir vielleicht mehr als ein glattes 6:1, 6:1", sagte der 26-Jährige nach dem länger als zwei Stunden dauernden Spiel und fügte hinzu: "Mein Gegner hat gut gespielt und vor allem stark serviert."

Bei den Gerry Weber Open (Hier geht's zur offiziellen Homepage) muss Kohlschreiber nun gegen den Schweizer Marco Chiudinelli antreten.

Bemelmans ersetzt Stepanek

Der Finalist von 2008 hätte in seinem Erstrundenmatch eigentlich gegen den an Nummer fünf gesetzten Radek Stepanek antreten müssen.

Der Tscheche musste seinen Start allerdings kurzfristig wegen einer Virusinfektion absagen müssen. Bemelmans war dafür als "Lucky Loser" nachgerückt, nachdem er in der Qualifikation ausgeschieden war.

Auch Zverev weiter

Zuvor hatte Mischa Zverev mit einem 6:4, 6:4 gegen den Franzosen Florent Serra den Einzug ins Achtelfinale geschafft.

Der 22-Jährige aus Hamburg, mit einer Wildcard ins Hauptfeld gekommen, trifft dort auf den an Position sechs gesetzten French-Open-Halbfinalisten Jürgen Melzer aus Österreich der den russischen Qualifikanten Alexander Kudryawtsew in drei Sätzen mit 3:6, 7:6 (7:2) und 6:2 besiegte. (DATENCENTER: Die Ergebnisse von Halle).

Greul geht in Satz zwei unter

Simon Greul ist dagegen als erster Deutscher ausgeschieden. Der 29-Jährige verlor sein Auftaktmatch gegen den Weltranglistenfünften und an Position zwei gesetzten Nikolai Dawydenko aus Russland 6:7 (1:7), 0:6.

Für den ATP-Weltmeister aus Russland war es nach einer Handgelenksverletzung das erste Match auf der Tour seit März.

"Nicht zu hoch bewerten"

"So ein Sieg zum Auftakt eines Turnieres macht einen schon stolz", sagte der 32-Jährige Kiefer, der mittlerweile nur noch auf Platz 181 der Weltrangliste steht: "Aber ich möchte ihn auch nicht zu hoch bewerten."

Bereits am Montag hatten Dominik Meffert und Philipp Petzschner für Furore gesorgt, als sie Juan Carlos Ferrero (Spanien/Nr. 4) und Marcos Baghdatis (Zypern/Nr. 7) aus dem Turnier warfen.

Kiefer, 1999 Turniersieger in Halle, zeigte bei seinem zweiten Spiel auf der ATP-Tour nach seiner Verletzungspause nach verlorenem ersten Satz eine starke Leistung und breakte den Weltranglisten-14. beim Stande von 5:5 im dritten Durchgang. (DATENCENTER: Die ATP-Weltrangliste).

Zwar musste er im letzten Spiel noch einen Breakball abwehren, doch verwandelte er anschließend seinen zweiten Matchball.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel