vergrößernverkleinern
Anna-Lena Grönefeld ist derzeit die Nummer 97 der Welt © getty

Anna-Lena Grönefeld bleibt der Hammer in Runde 1 erspart. Die Auslosung für Wimbledon meint es gut mit den deutschen Herren.

London - Anna-Lena Grönefeld muss sich bei der 134. Auflage der All England Championships ab Montag in Wimbledon auf eine neue Gegnerin einstellen (SERVICE: Die wichtigsten Auslosungen).

Die frühere Weltranglistenerste Dinara Safina, die in Runde eins auf die Nordhornerin getroffen wäre, musste am Samstag ihre Teilnahme wegen einer Rückenverletzung absagen.

Grönefeld spielt nun gegen die US-Amerikanerin Melanie Oudin.

Das Ende der Serie?

Grönefeld, derzeit Nummer 97 der Welt, trat bislang fünfmal in Wimbledon an und scheiterte jeweils in Runde eins.

Gegen die auf Platz 125 notierte Dubois steht im einzigen Vergleich ein 6:0, 6:3-Sieg im kanadischen Hamilton aus dem Jahr 2003 zu Buche.

Die 24-Jährige Safina, die noch ohne Grand-Slam-Titel ist, hatte im Vorjahr mit der Halbfinal-Teilnahme ihr bestes Wimbledon-Resultat erreicht, in der Vorschlussrunde aber dann 1:6, 0:6 gegen die spätere Siegerin Serena Williams (USA) verloren.

Hammer-Los für Petkovic

Die deutschen Herren erwischten allesamt lösbare Aufgaben. Andrea Petkovic erwartet hingegen ein echter Hammer.

Während die zwölf Männer durchaus optimistisch in die erste Runde des bedeutendsten Tennisturniers der Welt gehen können, droht den meisten der sechs Frauen bei der mit insgesamt 15,6 Millionen Euro dotierten Veranstaltung in Londons Südwesten ein schnelles Ende.

Andrea Petkovic (Darmstadt), die ihre derzeit starke Form mit dem Erreichen des Halbfinales im niederländischen 's-Hertogenbosch unterstrich, würde in der zweiten Runde, einen Sieg gegen Anna Tschakwetadse (Russland) vorausgesetzt, wohl auf die an Nummer eins gesetzte Titelverteidigerin Serena Williams (USA) treffen.

Gegner für DTB-Frauen sind in den Top 20

Kristina Barrois (Stuttgart) muss gegen Marija Korittsewa (Ukraine) antreten, Tatjana Malek (Bad Saulgau) trifft auf die an zwölf gesetzte Russin Nadja Petrowa.

Gegen Gesetzte muss auch Julia Görges (Kiel) antreten. Ihre Gegnerin ist die frühere Finalistin Marion Bartoli aus Frankreich.

Angelique Kerber (Kiel) trifft auf Sania Mirza (Indien).

Nur Kohlschreiber ist gesetzt

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) bekommt es als einziger gesetzter deutscher Spieler (Nr. 30) mit dem Italiener Potito Starace zu tun.

Benjamin Becker (Orscholz) trifft auf den Amerikaner Ryan Sweeting, während Rainer Schüttler (Korbach) als Halbfinalist von 2008 gegen den Russen Dimitri Tursunow antritt.

(DATENCENTER: Die ATP-Weltrangliste)

Daniel Brands (Aachen) spielt gegen Igor Andrejew (Russland), Philipp Petzschner (Bayreuth) gegen den Slowaken Karol Beck (Slowakei).

Florian Mayer (Bayreuth) hat gegen den an Nummer elf gesetzten Kroaten Marin Cilic wohl die härteste Nuss zu knacken. Schlagbar sind dagegen Jamie Baker (GBR) für Andreas Beck (Stuttgart) und Ilja Marschenko (Ukraine) für Michael Berrer (Stuttgart).

Deutsches Duell in Runde zwei?

Zu einem deutschen Duell in Runde zwei könnte es kommen, wenn Nicolas Kiefer (Hannover) gegen den an Nummer neun gesetzten Spanier David Ferrer besiegt und Simon Greul (Stuttgart) den Franzosen Florent Serra schlägt.

Die beiden Qualifikanten Tobias Kamke (gegen Guillermo Garcia-Lopez /Spanien) und Julian Reister (gegen Rik de Voest /Südafrika) haben lösbare Aufgaben erwischt.

Titelverteidiger Roger Federer (Schweiz) bekommt es mit dem Kolumbianer Alejandro Falla zu tun, während der Weltranglistenerste Rafael Nadal aus Spanien auf den Japaner Kei Nishikori trifft.

Die Auftaktspiele der 18 Deutschen in Wimbledon:

Herren

Philipp Kohlschreiber - Potito Starace (Italien)

Benjamin Becker - Ryan Sweeting (USA)

Rainer Schüttler - Dimitri Tursunow (Russland)

Daniel Brands - Igor Andrejew (Russland)

Philipp Petzschner - Karol Beck (Slowakei)

Florian Mayer - Marin Cilic (Kroatien(/Nr. 11)

Nicolas Kiefer - David Ferrer (Spanien/Nr. 9)

Simon Greul - Florent Serra (Frankreich)

Tobias Kamke - Guillermo Garcia-Lopez (Spanien)

Julian Reister - Rik de Voest (Südafrika)

Andreas Beck - Jamie Baker (Großbritannien)

Michael Berrer - Ilja Marschenko (Ukraine)

Damen

Andrea Petkovic - Anna Tschakwetadse (Russland)

Kristina Barrois - Marija Korittsewa (Ukraine)

Tatjana Malek - Nadja Petrowa (Russland)

Julia Görges - Marion Bartoli (Frankreich/Nr. 11)

Anna-Lena Grönefeld - Melanie Oudin (USA / Nr. 33)

Angelique Kerber - Sania Mirza (Indien)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel