vergrößernverkleinern
Andrea Petkovic steht in der Frauen-Weltrangliste auf Platz 36 © imago

Andrea Petkovic hat in s'Hertogenbosch ihren zweiten Turniersieg knapp verpasst. Im Finale unterliegt sie Justine Henin.

's-Hertogenbosch - Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic hat ihren zweiten Titelgewinn auf der WTA-Tour knapp verpasst. (DATENCENTER: Die Frauen in 's-Hertogenbosch).

Bei der Wimbledon-Generalprobe im niederländischen 's-Hertogenbosch unterlag die Darmstädterin im Endspiel der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Justine Henin aus Belgien nach hartem Kampf mit 6:3, 3:6, 4:6.

Für die Australian-Open-Finalistin Henin war es der 43. Titel in ihrer Karriere und der zweite seit ihrem Comeback Anfang 2010.

Gegen die viermalige French-Open-Siegerin spielte Petkovic im ersten Satz sicher auf, ließ keinen Breakball der an Nummer eins gesetzten Belgierin zu und nutzte selbst ihre einzige Möglichkeit, um Henin den Aufschlag abzunehmen.

Hammerlos in Wimbledon

In Durchgang zwei zog die Favoritin schnell auf 5:2 davon und schaffte den Satzausgleich.

Im entscheidenden Satz erspielte sich Petkovic nach einem frühen Break eine 3:0-Führung, doch Henin fand mit drei Spielgewinnen in Folge zurück ins Match und schaffte das entscheidende Break zum 5:4. Nach 1:53 Stunden verwandelte Henin ihren ersten Matchball.

Dennoch hinterließ Andrea Petkovic einen starken Eindruck und holte sich Selbstbewusstsein für ihre schwere Aufgabe in Wimbledon. (250856DIASHOW: SPORT1-Favoritencheck)

Die 22-Jährige war nicht gerade vom Losglück verwöhnt worden und würde bereits in Runde zwei auf Titelverteidigerin Serena Williams (USA) treffen.

Überraschung durch Stachowski

Bei den Männern siegte in Eastbourne der Franzose Michael Llodra, der seinen fünften ATP-Titel durch ein 7:5, 6:2 im Finale gegen den Spanier Guillermo Garcia-Lopez.

Die Männerkonkurrenz in 's-Hertogenbosch sicherte sich überraschend der Ukrainer Sergej Stachowski. Im Endspiel ließ der Weltrangliste-71. dem Serben Janko Tipsarevic mit 6:0, 6:3 keine Chance und feierte damit im dritten Finale seinen dritten Titelgewinn auf der ATP-Tour.

Tipsarevic hatte im Halbfinale Benjamin Becker mit 6:7:6 (5:7), 6:3, 6:4 bezwungen.

Makarowa in Eastbourne

Den Sieg beim mit 600.000 Dollar dotierten WTA-Turnier in Eastbourne sicherte sich überraschend die russische Qualifikantin Jekatarina Makarowa.

Die Weltranglisten-100. bezwang im Finale die Weißrussin Victoria Asarenka mit 7:6 (7:5), 6:4 und schaltete damit die fünfte Top-20-Spielerin aus. Für Makarowa war es erste Titel in ihrer Karriere.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel