vergrößernverkleinern
Florian Mayer erreichte 2004 in Wimbledon das Viertelfinale © imago

Der Bayreuther bezwingt zum Auftakt der German Open den Vorjahreshalbfinalisten. Phau dagegen erleidet Schiffbruch gegen Starace.

Hamburg - Die German Open in Hamburg haben am Montag überwiegend mit Enttäuschungen für die deutschen Tennisprofis und Turnierdirektor Michael Stich begonnen.

Von fünf Spielern erreichte lediglich Florian Mayer die zweite Runde. Für Simon Greul , Mischa Zverev , Andreas Beck und Björn Phau war das mit 1,115 Millionen Euro dotierte ATP-Turnier dagegen bereits nach dem Auftaktmatch beendet.

Florian Mayer setzte sich locker mit 6:4, 6:1 gegen den Vorjahres-Halbfinalisten Pablo Cuevas aus Uruguay durch und unterstrich damit seine gute Form der letzten Wochen. Gegner des 26-Jährigen in der zweiten Runde am Dienstag ist der Ukrainer Alexander Dolgopolow (ab 17.30 Uhr LIVESCORES und LIVE im TV auf SPORT1).

Greul und Zverev scheitern

Am Abend unterlag Greul dem italienischen Qualifikanten Simone Bolelli 6:7 (4:7), 6:7 (4:7). Greul hatte im letzten Jahr noch das Viertelfinale am Rothenbaum erreicht.

Der Hamburger Lokalmatador Zverev konnte seine Wild Card für die German Open nicht nutzen und unterlag dem Kasachen Andrey Golubew 5:7, 1:6.

Er setzte damit seine Serie enttäuschender Leistungen aus den letzten Wochen fort.

Beck schwach

Nicht viel besser war der Auftritt von Davis-Cup-Spieler Andreas Beck. Der Ravensburger unterlag dem Tschechen Jan Hajek mit 3:6, 6:4, 5:7.

Beck kämpfte zwar vorbildlich, bot spielerisch aber eine ganz schwache Leistung. Erwartungsgemäß scheiterte Qualifikant Björn Phau dem Italiener Potito Starace mit 5:7, 0:6.

Stich frustriert

Neben den sportlichen Leistungen war für Turnierdirektor Stich auch die schwache Zuschauerresonanz frustrierend.

Trotz wunderbaren Sommerwetters fanden offiziell nur 5000 Tennisfans den Weg auf die Anlage.

Topspieler sagen ab

Außerdem sagten der an vier gesetzte Gael Monfils (Frankreich) und der an zwei gesetzte David Ferrer (Spanien) ihre Teilnahme kurzfristig verletzt ab.

Am Dienstag spielen Daniel Brands, Julian Reister und Tobias Kamke (ab 17.30 Uhr LIVESCORES und LIVE im TV auf SPORT1).

Erst ab Mittwoch greifen die Gesetzten Philipp Kohlschreiber, Philipp Petzschner und Michael Berrer ins Geschehen ein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel