vergrößernverkleinern
Philipp Petzschner und der Österreicher Jürgen Melzer (r.) sind Wimbledon-Sieger im Doppel © getty

Die Wimbledon-Sieger Philipp Petzschner und Jürgen Melzer verlieren ihr Eröffnungsmatch beim ATP-Finale gegen ein Brüder-Doppel.

London - Für die Doppel-Wimbledonsieger Philipp Petzschner (Bayreuth) und Jürgen Melzer (Österreich) hat das ATP-Finale in London mit der erwarteten Auftaktniederlage begonnen. Schlampiges Genie bei den Besten

Das Duo unterlag in seinem Eröffnungsmatch der Gruppe A den favorisierten US-Zwillingen Bob und Mike Bryan 3:6, 5:7.

Weitere Gegner sind die tschechisch-indische Kombination Lukas Dlouhy/Leander Paes sowie das polnische Doppel Mariusz Fyrstenberg/Marcin Matkowski.

Federer siegt glatt

In der Einzelkonkurrenz startete der frühere Weltranglistenerste Roger Federer dagegen am Sonntagabend wie erwartet mit einem Sieg ins Turnier. (DATENCENTER: Die ATP-Weltrangliste)

In seinem Auftaktmatch beim Masters gewann der an Nummer zwei gesetzte Schweizer deutlich mit 6:1, 6:4 gegen David Ferrer (Spanien/Nr. 7).

Im ersten Spiel der Gruppe B am Nachmittag hatte Andy Murray (Schottland/Nr.5) mit 6:2, 6:4 über den Schweden Robin Söderling, Nummer vier der Setzliste, triumphiert.

Meilenstein wartet

Obwohl der Weltranglistenerste Rafael Nadal drei der vier Grand-Slam-Turniere in diesem Jahr gewinnen konnte, ist Federer nach den letzten Erfolgen in Stockholm und Basel der Topfavorit auf den Turniersieg in London.

Mit einem weiteren, dem fünften Masters-Triumph, würde Federer mit den Rekordhaltern Ivan Lendl und Pete Sampras gleichziehen.

Im vergangenen Jahr musste sich Federer im Halbfinale von London dem späteren Masters-Sieger Nikolai Dawydenko (Russland), der sich 2010 nicht für das Turnier qualifizieren konnte, geschlagen geben.

Nadal trifft auf Roddick

Das Saisonfinale der acht besten Einzelspieler und Doppel in der englischen Hauptstadt ist mit insgesamt 2,6 Millionen Euro dotiert.

Am zweiten Tag der Konkurrenz treffen in Gruppe A zunächst Novak Djokovic (Serbien/Nr. 3) und der Tscheche Tomas Berdych (Nr. 6) aufeinander.

Anschließend kommt es zum Duell zwischem dem topgesetzten Spanier Nadal und Andy Roddick (USA/Nr. 8).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel