vergrößernverkleinern
Rafael Nadal gewann in seiner Karriere schon neun Grand-Slam-Titel © getty

Der Spanier hat in Monte Carlo im zweiten Satz Probleme, zieht dann aber doch ins Endspiel ein. Dort wartet ein Landsmann.

Der spanische Weltranglistenerste Rafael Nadal und sein Landsmann David Ferrer bestreiten beim ATP-Masters in Monte Carlo das Finale.

Sandplatzkönig Nadal besiegte im Halbfinale Andy Murray (Großbritannien/Nr. 3) mit 6:4, 2:6, 6:1 und verbesserte seine Matchbilanz in Monte Carlo in den vergangenen sechs Jahren auf 38:1.

Im 14. Vergleich mit Murray war es der zehnte Erfolg für Nadal (DATENCENTER: Ergebnisse der Herren aus Monte Carlo).

Ferrer hatte sich zuvor gegen den Roger-Federer-Bezwinger Jürgen Melzer (Österreich/Nr. 7) glatt mit 6:3, 6:2 durchgesetzt.

Melzer hatte am Freitag den 16-maligen Grand-Slam-Champion aus der Schweiz mit 6:4, 6:4 ausgeschaltet und damit seinen ersten Sieg gegen

Federer gefeiert. (Das Monte Carlo Rolex Masters: Täglich ab 10.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+)

Das Endspiel des mit 2,75 Millionen Euro dotierten Turniers findet am Sonntag statt. Nadal, der in diesem Jahr noch auf einen Turniersieg wartet, hat von 15 Spielen gegen Ferrer elf gewonnen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel