vergrößernverkleinern
Florian Mayer ist aktuell Nummer 35 der Weltrangliste © getty

Die deutsche Nummer eins gewinnt das Bayreuther Duell gegen Petzschner in zwei Sätzen - und steht im Endspiel der BMW Open.

München - Florian Mayer hat mit einem Sieg gegen seinen Freund und Davis-Cup-Kollegen Philipp Petzschner das Endspiel des ATP-Turniers in München erreicht.

Im Duell der 27 Jahre alten Bayreuther siegte der in der Weltrangliste derzeit noch auf Position 35 geführte Mayer unerwartet deutlich mit 6:3, 6:4.

Er wird damit in der kommenden Woche zum ersten Mal in seiner Karriere unter den ersten 30 der Weltrangliste stehen.

"Er war der Bessere, er hat verdient gewonnen. Ich hoffe, dass er sich jetzt auch noch den Turniersieg holt", sagte der enttäuschte Petzschner, der schon im Vorjahr im Halbfinale gescheitert war.

Im Endspiel am Sonntag (Highlights So., 18.30 Uhr im TV auf SPORT1) um ein Preisgeld von 68.500 Euro und ein Cabriolet trifft die derzeitige deutsche Nummer eins auf Nikolai Dawydenko (Russland): Der Turniersieger von 2004 führte gegen Radek Stepanek aus Tschechien mit 6:3, 4:0 und 30:0, als sein offensichtlich am Oberschenkel verletzter Gegner aufgab.

Mayer will's "genießen"

Es wäre der erste Turniersieg für Mayer bei seiner vierten Finalteilnahme.

"München, ich bin im Finale, das erste Mal bei einem deutschen Turnier - ich bin super happy", versicherte der zurückhaltende Mayer, der bei seinen bislang drei Teilnahmen bei den BMW Open jeweils in der ersten Runde gescheitert war.

Über das Finale wollte er sich freilich keine allzu großen Gedanken machen, "es wird schwer, aber ich will es einfach genießen." Sein bislang letztes Endspiel hatte er Ende Oktober 2010 in Stockholm gegen Roger Federer verloren.

Kohlschreiber als letzter deutscher Sieger

Ein Endspielsieg von Mayer würde eine fast zweijährige Durststrecke der deutschen Tennis-Herren beenden: Als bislang letzter hatte Benjamin Becker im Juni 2009 im niederländischen 's-Hertogenbosch ein ATP-Turnier gewinnen.

Einen deutschen Sieger in München hatte es zuletzt vor vier Jahren gegeben, damals gewann Philipp Kohlschreiber. Der Augsburger scheiterte diesmal am Freitag im Viertelfinale glatt an Stepanek.

[kaltura id="0_8b8w7hsx" class="full_size" title="Mayer schielt auf ersten Turniersieg"]

Mayer "taktisch fast perfekt"

Auf dem fast vollbesetzen Center Court auf der Anlage des MTTC Iphitos wirkte Petzschner nicht so gelassen und zugleich konzentriert wie in seinen vorangegangenen Begegnungen.

In den entscheidenen Phasen des Matches konnte der 76. der Weltrangliste sich auch nicht wie Mayer auf seinen ersten Aufschlag verlassen.

"Ich habe heute nicht wirklich zu meinem Spiel gefunden", sagte Petzschner, der zudem gehemmt wirkte, weil es gegen einen Freund ging. Mayer dagegen spielte wesentlich konstanter und "taktisch fast perfekt", wie er betonte.

Ein Matchball reicht

Im sechsten Spiel des ersten Satzes nahm er seinem Freund den Aufschlag zum 4:2 ab, gleiches gelang ihm im ersten Spiel des zweiten Durchgangs und nach einem Rebreak Petzschners zum 4:3.

Nach nur 1:13 Stunden Spielzeit nutzte Mayer seinen ersten Matchball. "Der Aufschlag und der Return waren der Schlüssel zu meinem Erfolg", sagte der Sieger.

Petzschner will Mayer "pushen"

Petzschner hatte sein Halbfinale im vergangenen Jahr gegen den späteren Turniersieger Michail Juschni verloren, gegen den Russen aber diesmal in der zweiten Runde gewonnen.

"Die Enttäuschung ist riesengroß", sagte er nach der erneuten Niederlage in der Runde der letzten Vier, "München ist das Turnier, das ich unbedingt mal gewinnen möchte".

Am Sonntag wird er zumindest Mayer dabei unterstützen: "Ich werde in seiner Box sitzen und ihn pushen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel