vergrößernverkleinern
Scheidet zum Jahreswechsel aus seinem Amt: ATP-Präsident Etienne de Villiers © getty

Die Suche nach einem neuen Präsidenten gestaltet sich trotz Millionengage schwierig. Weitere Vorstellungsgespräche sind nötig.

Von Benjamin Bauer

München - Das Ziel war eigentlich Ende November. Doch diese Deadline, einen neuen ATP-Präsidenten zu präsentieren, ist ergebnislos verstrichen.

Bislang konnten sich Spielergewerkschaft und Turniervertreter auf keinen adäquaten Nachfolger für den zum Ende des Jahres aus dem Amt scheidenden Etienne de Villiers einigen.

Für die nächsten Tage sind in New York weitere Vorstellungsgespräche mit den Kandidaten geplant. Dieses meldet der US-Branchendienst "Sports Business Journal".

Zahlreiche Aspiranten

Zu den möglichen Nachfolgern des Südafrikaners de Villiers gelten die ATP-Direktoren (zur ATP-Weltrangliste)für Amerika und Asien/Australien, Mark Young und Brad Drewett.

Weitere Anwärter sind Larry Scott, der WTA-Chef und Patrice Clerc, bekannt als Turnierdirektor der French Open.

Den neuen starken Mann an der Spitze der ATP erwartet ein ordentliches Jahresgehalt. Wie der oben genannte Branchendienst auf seiner Internetseite veröffentlicht, kassierte de Villiers für das Jahr 2007 exakt eine Million Dollar Jahresgehalt. Im Jahre 2006 waren es "lediglich" 764.000 Dollar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel