vergrößernverkleinern
Tobias Kamke steht auf Platz 83 der Weltrangliste
Der Lübecker Tobias Kamke ist seit dem Jahr 2006 professioneller Tennisspieler © imago

Beim ATP-Turnier in Hamburg setzen Tobias Kamke, Bastian Knittel und Julian Reister ein Zeichen. Kamke peilt den Turniersieg an.

Hamburg - Die deutschen Tennis-Herren sind überraschend stark in das ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum (ab Montag LIVE im TV auf SPORT1) gestartet.

Das Trio Tobias Kamke (Lübeck), Bastian Knittel (Bad Cannstatt) und Julian Reister (Hamburg) zog am Montag geschlossen in die 2. Runden ein.

Kamke gewann sein Erstrundenmatch bei dem mit einer Million Euro Preisgeld dotierten Traditionsturnier gegen Pere Riba aus Spanien ohne Probleme 6:1, 6:1.

"Ich habe von Anfang an geschafft, hochkonzentriert ins Match zu gehen", sagte Kamke bei SPORT1: "Ich habe verdient gewonnen."

Durchmarsch zum Titel? Warum nicht

Gegen den Turniersieg hätte Kamke nichts einzuwenden: "Wenn es nach mir geht habe ich am Sonntag einen kleinen Pokal in der Hand", meinte der 25-Jährige.

Zuvor hatte sich Qualifikant Knittel nach nervösem Beginn mit 6:4, 6:3 gegen Ivan Dodig aus Kroatien durchgesetzt. Julian Reister schlug den Usbeken Denis Istomin 6:3, 6:4.

Kittel: "Werde bereit sein"

"Ich bin eigentlich völlig ohne Erwartungen hierhergekommen, weil es in den letzten Wochen nicht so gut lief. Gegen Cilic werde ich sicherlich auch wieder nervös sein. Er ist auch auf Sand ein sehr guter Spieler. Ich werde noch ein paar Returns üben und dann auf jeden Fall bereit sein", sagte Knittel.

Knittel, die Nummer 184 der Weltrangliste, trifft in der zweiten Runde auf Marin Cilic. Der Kroate hatte in der ersten Runde ein Freilos.

[kaltura id="0_we7r8avw" class="full_size" title="Knittel Es f hlt sich toll an "]

Acht DTB-Herren am Start

Kamke bekommt es mit dem Argentinier Juan Ignacio Chela zu tun, Reister trifft auf Guillermo Garcia-Lopez aus Spanien.

Insgesamt schlagen acht deutsche Herren am Rothenbaum auf. Neben Knittel, Kamke und Reister steht auch Florian Mayer schon in Runde zwei. Der an Nummer sechs gesetzte Weltranglisten-20. hatte zum Auftakt ein Freilos erhalten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel