vergrößernverkleinern
Philipp Petzschner holte in seiner Karriere bislang vier Turniersiege © SPORT1

Der Bayreuther ist nach seiner Niederlage gegen Marsel Ilhan mächtig angefressen. Fragen blockt er mit Fußball-Kommentaren ab.

Hamburg - Eklat durch Philipp Petzschner, Überraschungssiege durch Tobias Kamke, Julian Reister und Cedrik-Marcel Stebe:

Die deutschen Tennisprofis haben dem zweiten Tag des ATP-Turniers in Hamburg ihren Stempel aufgedrückt.

Dabei schaltete Philipp Kohlschreiber (Augsburg) Titelverteidiger Andrej Golubew in Runde eins mit 7:5, 6:3 aus.

Davis-Cup-Spieler Petzschner verweigerte nach seiner enttäuschenden Vorstellung bei der Erstrundenniederlage beim ATP-Turnier in Hamburg (täglich ab LIVE im TV auf SPORT1) jegliche Aussagen zu seinem Spiel und sprach lieber über den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

Dünnhäutiger HSV-Fan

"Ich hoffe, dass der HSV dieses Jahr den Europapokal erreicht", antwortete der 27-Jährige auf die Frage eines Journalisten, was er über die 2:6, 6:4, 6:7 (5:7)-Niederlage gegen den türkischen Qualifikanten Marsel Ilhan denke.

Auch der Rest der Pressekonferenz entwickelte sich zu einer Farce. Statt auf die Fragen einzugehen, fügte der Doppel-Wimbledonsieger von 2010 nur an, dass sich die Hanseaten mit Jeffrey Bruma und Michael Mancienne gut verstärkt hätten.

Für sportliche Schlagzeilen bei der mit einer Million Euro dotierten Sandplatzveranstaltung am Rothenbaum sorgten Kamke und Stebe.

Stebe sorgt für Überraschung

Der 20-jährige Stebe, der in der vergangenen Woche in Stuttgart das Viertelfinale erreicht hatte, bezwang überraschend in Runde eins den ehemaligen Weltranglistenersten Juan Carlos Ferrero mit 6:3, 6:2.

Der Spanier hatte das Sandplatzturnier in Stuttgart am Sonntag gewonnen. Stebe trifft nun auf den Russen Nikolai Dawydenko, den er am Stuttgarter Weissenhof in der Auftaktrunde bezwungen hatte.

[kaltura id="0_uv72smkp" class="full_size" title="Kamke: "Noch viel Luft nach oben""]

Kamke bezwingt Chela

Nach einer starken Vorstellung steht auch Kamke in der zweiten Runde. Der 25-Jährige schlug den Argentinier Juan Ignacio Chela in 91 Minuten überzeugend mit 6:1, 6:4 und trifft nun im Achtelfinale auf Marin Cilic (Kroatien/Nr.12) oder Bastian Knittel aus Bad Cannstatt.

Den Sprung unter die letzten 16 schaffte Reister durch ein 7:6 (7:5), 6:2 gegen Guillermo Garcia-Lopez (Spanien/Nr. 14). Nun wartet der an Nummer vier gesetzte Russe Michail Juschni auf Reister. Kohlschreiber trifft in der zweiten Runde auf Albert Montanes (Spanien/Nr.16).

Beck muss Koffer packen

Andreas Beck aus Weingarten knüpfte ebensowenig wie Petzschner an die starken Leistungen seiner deutschen Kollegen an und schied ebenfalls in der ersten Runde aus.

Beck unterlag der Nummer 57 der Welt, dem Tschechen Radek Stepanek, knapp mit 5:7, 6:7 (2:7).

Mayer trifft auf Ilhan

Der an Nummer sechs gesetzte Weltranglisten-20. Florian Mayer (Bayreuth) hatte zum Auftakt ein Freilos und trifft nun auf Petzschner-Bezwinger Ilhan.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel