vergrößernverkleinern
Florian Mayer erreichte 2004 in Wimbledon das Viertelfinale © getty

Für Tommy Haas und Tobias Kamke ist nach der ersten Runde in Basel Schluss. Florian Mayer profitiert von einer Verletzung.

Basel - Davis-Cup-Spieler Florian Mayer hat beim ATP-Turnier in Basel das Achtelfinale erreicht.

Der 28-Jährige aus Bayreuth profitierte im Auftaktspiel bei der mit 1,838 Millionen Euro dotierten Veranstaltung von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners Janko Tipsarevic.

Ausgeschieden sind dagegen Tommy Haas und Tobias Kamke, dem auch drei Matchbälle nicht reichten. (NEWSCENTER: Alles zum Tennis) .

Mayer begann gegen Tipsarevic gleich mit einem Break, ehe der Serbe Probleme am Oberschenkel bekam und beim Stand von 5:1 für Mayer aufgab.

Mayer strotzt vor Selbsvertrauen

"Ich habe schon im dritten Spiel gemerkt, dass etwas bei ihm nicht stimmt", sagte Mayer, der in der Runde der letzten 16 auf den Weltranglisten-22.

Ivan Ljubicic aus Kroatien trifft. "Dort stehen die Chancen 50:50. Aber mein Selbstvertrauen ist im Moment sehr groß", so Mayer.

Haas unterliegt Roddick

Haas unterlag dem US-Amerikaner Andy Roddick nach einer ordentlichen Leistung 3:6, 4:6. "Ich habe die letzten Turniere noch in den Knochen gemerkt, bin aber ganz zufrieden. Ich spüre noch immer den Kitzel in mir", sagte Haas, der erst im April nach 14-monatiger Pause auf die Tour zurückgekehrt war.

Nach 71 Minuten verwandelte der US-Open-Sieger von 2003 seinen ersten Matchball.

Im 13. Vergleich der beiden Routiniers war es die siebte Niederlage für Haas, der erst im April nach 14-monatiger Pause auf die Tour zurückgekehrt war.

"Ich muss mit der Niederlage leben"

Kamke lieferte sich mit Kubot ein spannendes Match über fast drei Stunden. Von den vergebenen Matchbällen im zweiten Satz erholte sich der 25-Jährige jedoch nicht mehr:

Gleich zu Beginn des dritten Durchgangs gab Kamke zwei Aufschlagspiele ab. "Die Matchbälle waren der Knackpunkt. Das war eine unglückliche Niederlage, mit der ich leben muss", sagte Kamke.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel