vergrößernverkleinern
Rod Laver gewann in seiner Karriere elf Grand-Slam-Titel © getty

Zum 40. Mal jährt sich der Triumph des Australiers bei den vier großen Turnieren. Dies wird bei den Australian Open groß gefeiert.

Sydney - 40 Jahre nach seinem letzten Grand Slam wird Australiens Tennis-Held Rod Laver im Rahmen der Australian Open 2009 (19. Januar bis 1. Februar) gebührend gefeiert.

Gemeinsam mit seinen vier Finalgegnern von 1969, seinen Landsleuten Ken Rosewall (French Open), John Newcombe (Wimbledon) und Tony Roche (US Open) sowie dem Spanier Andreas Gimeno (Australian Open), wird Laver im Rahmen einer Matinee am 31. Januar über die Entwicklung der Sportart und den Stellenwert der Spieler damals und heute referieren.

Zweiter Spieler überhaupt

Bereits vor einigen Jahren hatte der Verband Tennis Australia `Rockhampton Rocket" Laver eine besondere Ehre zuteil werden lassen und den Centre Court von Melbourne zur "Rod Laver Arena" gemacht.

Der heute 70-jährige Laver war 1962 der zweite Spieler nach dem Amerikaner Don Budge (1938), der alle vier Grand-Slam-Turniere innerhalb eines Kalenderjahres gewann. 1969 wiederholte der Australier das Kunststück, das seither keinem männlichen Profi mehr gelang.

Bei den Frauen schafften Maureen Connolly (USA/1953) und Margaret Court (Australien/1970) den Grand Slam. 1988 blieb Steffi Graf als bis dato letzte Spielerin in Melbourne, Paris, Wimbledon und New York ungeschlagen und machte durch ihren Olympiasieg in Seoul den "Golden Slam" perfekt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel