vergrößernverkleinern
Der Schweizer Weltranglisten-Vierte Roger Federer holte bereits 69 Titel im Einzel © getty

Die Nummer vier der Welt macht beim ATP-Masters gegen seinen Dauerkontrahenten kurzen Prozess und steht als erster im Halbfinale.

London - Der Schweizer Tennis-Star Roger Federer hat beim ATP-Finale (täglich im LIVESTREAM und LIVE im TV auf SPORT1+) in London seinen ewigen Rivalen Rafael Nadal eindrucksvoll 6:3, 6:0 geschlagen und ist als erster der acht weltbesten Spieler ins Halbfinale eingezogen.

Das mit Spannung erwartete 26. Aufeinandertreffen der Nummer zwei und vier der Weltrangliste dauerte nur knapp eine Stunde und endete mit dem deutlichsten Sieg Federers überhaupt in den bisherigen Duellen der beiden Tennisstars.

Deutlicher musste sich Nadal zuletzt im Januar 2008 gegen den Russen Michael Juschni (0:6, 1:6) geschlagen geben 483800(DIASHOW: Die Bilder des ATP-Finals).

Mardy Fish scheidet aus

Für den 30 Jahre alten Federer war es der erste Sieg gegen den fünf Jahre jüngeren Spanier in diesem Jahr und der erst neunte insgesamt.

Durch das Resultat des Abendspiels ist Mardy Fish, Nummer acht der Welt, bereits ausgeschieden.

Der US-Amerikaner unterlag dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga 6:7 (4:7), 1:6 und hat keine Chance mehr, das Halbfinale zu erreichen.

Nadal jetzt unter Zugzwang

Nadal steht durch die Niederlage punktgleich mit Tsonga (1:1) in der Tabelle und braucht zum Weiterkommen im im abschließenden Gruppenspiel unbedingt einen Sieg.

Andy Murray hat derweil in London endgültig aufgeben müssen. Der 24-Jährige leidet an einer Verletzung im Adduktorenbereich, die eine weitere Teilnahme an der inoffiziellen Weltmeisterschaft unmöglich macht.

[kaltura id="0_5q5u455h" class="full_size" title="Federer nimmt Auftakth rde"]

Nächster Gegner für den Weltranglistendritten, der sein Auftaktmatch gegen den Spanier David Ferrer verloren hatte, wäre am Mittwoch in der Gruppe B der Tscheche Tomas Berdych gewesen.

Für Murray rückt der Serbe Janko Tipsarevic nach.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel