vergrößernverkleinern
Philipp Petzschner (l.) gewann zusammen mit Jürgen Melzer 2010 in Wimbledon © getty

Das deutsch-österreichische Duo hat nach der zweiten Pleite beim ATP-Finale kaum mehr Chancen auf Erreichen des Halbfinales.

London - Wieder eine Pleite für die US-Open-Sieger:

Philipp Petzschner und Jürgen Melzer haben bei der Weltmeisterschaft (täglich im LIVESTREAM und LIVE im TV auf SPORT1+) der acht besten Tennis-Doppel der Saison auch ihr zweites Vorrundenspiel verloren.

Die Kombination aus Bayreuth und Wien unterlag am Mittwoch in London den Indern Mahesh Bhupathi/Leander Paes in 1:12 Stunden mit 5:7, 3:6.

Petzschner/Melzer, die im September in Flushing Meadows ihren zweiten Grand-Slam-Titel nach Wimbledon 2010 feierten, haben damit ihre Chancen auf den ersten Einzug ins Halbfinale wie schon bei der WM-Premiere im vorigen Jahr so gut wie verspielt.

Im letzten Spiel der Gruppe A treffen sie am Freitag auf das schwedisch-rumänische Doppel Robert Lindstedt/Horia Tecau 485534(DIASHOW: Die Bilder des ATP-Finals).

Petzschner verliert entscheidendes Aufschlagspiel

Für die Entscheidung im "Spiel der Generationen" gegen den 38-jährigen Leander Paes und den ein Jahr jüngeren Mahesh Bhupathi sorgte der Jüngste auf dem Hartplatz der imposanten Halle im Südosten Londons.

Der 27-jährige Petzschner gab seinen Aufschlag in der entscheidenden Phase des zweiten Satzes ab und schenkte den wiedervereinten Indern mit einem Doppelfehler die Führung zum 5:3.

Bhupathi und Paes mit Achtelfinal-Chance

Die Tennis-Oldies Bhupathi und Paes haben sich nach zehn Jahren auf dem Tennisplatz wiedergefunden.

Als weltbestes Doppel haben sie in den Zwillingen Mike und Bob Bryan aus den USA zwar seit geraumer Zeit ihre Nachfolger gefunden, aber der erste Sieg bei der WM in London eröffnet ihnen nun die Chance, das Halbfinale zu erreichen.

Pikanterweise aber nur bei einem Sieg gegen die Bryans.

[kaltura id="0_7byir2c9" class="full_size" title="Federer dominiert Nadal"]

Nur Durchschnitt

Die Chancen für Petzschner/Melzer sind dagegen nur noch theoretischer Natur.

Zumal ein Sieg gegen Lindstedt/Tecau nach der am Mittwoch gezeigten Leistung eher unwahrscheinlich ist.

Nach Melzers Rückenproblemen, die eine optimale WM-Vorbereitung verhindert hatten, ist mehr als Durchschnitt wie gegen Bhupathi/Paes momentan offenbar nicht drin.

Vielleicht wirkte aber auch die verpasste Chance im Spiel gegen Mike und Bob Bryan noch nach, als die deutsch-österreichische Kombination im Auftaktmatch der Gruppe A einen Matchball vergab und im Champions-Tiebreak verlor.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel